Unterstütz uns!

Sponsoren

Goldsponsoren

31.07.2018

Die D-Jugend in Dronninglund

D-Jugend in Dänemark


Am Montag, den 09.07.2018, startete um fünf Uhr der Bus von Jahn-Reisen Mügeln, welcher die drei Nachwuchsmannschaften von D-, B- und A-Jugend des SHV Oschatz und ihre Betreuer nach Dronninglund (Dänemark) bringen sollte. Hier wollten die Mädchen bei einem der größten Nachwuchsturniere in Europa spielen. Welche Mannschaften daran teilnehmen sollten, konnten alle bei der offiziellen Eröffnung am Montagabend sehen. Am Start waren 225 Mannschaften aus 19 Ländern!
Bei den Mädchen der D-Jugend gab es insgesamt 14 teilnehmende Mannschaften. In der Staffel des
SHV waren zwei Mannschaften aus dem gastgebenden Land Dänemark am Start, eine Mannschaft aus Brabant (Niederlande) und eine Mannschaft aus Indien.
Der Spielplan der Mädchen ergab, dass am Dienstag Mittag mit dem ersten Spiel begonnen wurde. So hatten die Mädchen und ihre Betreuer die Möglichkeit sich auf dem weitläufigen Gelände erst einmal umzusehen. Auf allen 14 Spielfeldern wurde gleichzeitig gespielt, sowie in den zwei Sporthallen.
Das erste Spiel der D-Mädchen wurde gegen eine Mannschaft des gastgebenden Verein aus Dronninglund II bestritten und konnte mit 22:10 erfolgreich bestritten werden. Eine knappe Stunde später standen sich die Mädchen aus Indien und es SHV gegenüber. In einer sehr körperbetonten Partie konnten die SHV-Mädchen als Sieger vom Platz gehen. Damit war der erste Spieltag beendet und man war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.
Am Mittwoch standen die letzten beiden Gruppenspiele auf dem Plan. Bei schönstem Sommerwetter standen sich die Mädchen vom SHV und die Spielerinnen der Handballschule aus Brabant (Niederlande) gegenüber. Spielerisch konnten die Mädchen des SHV nicht mithalten, die Spielerinnen aus Brabant waren technisch und spielerisch besser.
Die deutliche Niederlage trübte ein wenig die Stimmung, aber die Mädchen hatten es ja selbst noch in der Hand um sich für die A-Runde zu qualifizieren (nur die beiden Besten aus jeder Gruppe, plus die beiden Besten Dritten). So motiviert wurde das letzte Gruppenspiel gegen Hjallerup bestritten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte auch diese Mannschaft von den Mädchen des SHV bezwungen werden. Damit hatten sich die jungen Damen für die Hauptrunde (A-Runde) qualifiziert und der anstehende Besuch am Ostseestrand wurde zum chillen genutzt.
Am Donnerstag und Freitag wurde dann die Hauptrunde ausgetragen. Gegner in der Gruppe A2 waren drei dänische Mannschaften unter anderem die Mannschaft aus Dronninglund III, welche in Gruppe drei alle Spiele für sich entscheiden konnte, sowie die Mannschaft aus Borsholm und Sejs-Svejbaek.
Als erstes mussten die Mädchen vom SHV gegen Dronninglund bestreiten. Hier zeigte sich, dass die dänischen Mannschaften anders als in Sachsen keine offensive Deckung spielten, sondern in einem sechs Null am Kreis deckten. Mit dieser Deckungsform hatten die Mädchen große Probleme und so ging dieses Spiel an den Gastgeber aus Dronninglund. Die anschließende Begegnung gegen die Mannschaft aus Sejs-Svejbaek gewannen unsere Mädels. Das letzte Vorrundenspiel wurde am Freitag ausgetragen und hier zeigten die SHV-Mädchen wieder vollen Einsatz und erreichten mit dem Sieg gegen Borsholm das Halbfinale als Gruppenzweiter. Am Nachmittag traf man im Halbfinale wieder auf die Mannschaft aus Brabant, welche sich in der Gruppe A1 als Erster durchgesetzt hatte. In diesem Spiel wollten die jungen Damen aus Oschatz besser abschneiden als in der Vorrunde. So wurde von Anbeginn des Spiels nicht in Manndeckung gespielt, sondern man versuchte in einer 1:5 Abwehr zu spielen. Diese Deckungsform wird auch in der kommenden
Saison gespielt und konnte gegen die schnellen und technisch guten Niederländerinnen trainiert werden. Jedoch konnte eine erneute Niederlage nicht verhindert werden. Natürlich war die erste Enttäuschung groß, aber die Mädchen aus Brabant waren faire Sportlerinnen und trösteten die eine oder andere Oschatzer Spielerin und so wurde gemeinsam Freudentanz vollführt.
Abschließend kann festgestellt werden, dass es eine sehr gute Leistung der jungen Damen vom SHV Oschatz gewesen ist. Mannschaften aus Dänemark, Frankreich, Indien und Norwegen wurden hinter sich gelassen. Der dritte Platz sollte Ansporn für die neue Saison sein.
Am Samstag stand die einzelnen Finalspiele in den A- und B- Gruppen an. Unser Mädchen schauten sich das Finalspiel der D-Jugend zwischen Dronninglund und Brabant um acht Uhr an. Auch hier setzte sich die Mannschaft aus den Niederlanden durch und konnte einen ungefährdeten Sieg gegen den Gastgeber einfahren.
Zur Mittagszeit spielten dann die Mädchen der A-Jugend des SHV Oschatz im B-Finale gegen die Mannschaft aus Taiwan. Diese Mannschaft setzte sich bereits in der Gruppenphase gegen Oschatz durch und auch dieses Spiel konnten sie für sich entscheiden.
Nach einer Stärkung für alle fuhr der Bus halb drei von Dronninglund ab. Es kehrte schnell Ruhe ein, denn die meisten Mädchen waren doch sehr geschafft von der Woche mit viel Handball und den vielen Eindrücken. Ein großes Dankeschön gilt den Gönnern, Sponsoren und Eltern, denn ohne ihre Unterstützung wäre die Fahrt nicht möglich gewesen.
Die sportlichen Erfahrungen und Erfolge haben dazu beigetragen, dass die Mannschaften näher zusammengerückt sind und sich noch besser kennenlernen konnten.


Yvonne Walther
ÜL der D-Jugend

Nach oben

24.05.2018

SL B-Jugend Rückblick Relegation

Am 6.5.2018 musste die weibliche B-Jugend in die Relegation zur Sachsenliga für die Saison 2018/19.
Dort mussten sich Rückmarsdorf, Heidenau, die HSG Riesa/Oschatz und der SHV Oschatz um zwei freie Startplätze auseinandersetzen. Die ersten beiden dieser Gruppe waren direkt qualifiziert. Der dritte und vierte hatte in der Hoffnungsrunde noch eine weitere Chance, sich zu qualifizieren.
Die Mädchen des Jahrgangs 2002/ 2003 trainierten seit zwei Wochen zusammen. Wie das Zusammenspiel klappen würde, war die große Unbekannte für das Team der künftigen B-Jugend.
In der ersten Begegnung gegen Rückmarsdorf war genau dieser Umstand ein Problem. Die Oschatzerinnen fanden stolpernd in das Spiel, eine knappe 4:3 Pausenführung und es konnte nur besser werden. In der Pause wurden die älteren in die Verantwortung genommen , das Abwehrsystem wurde verändert um den Gegner früh unter Druck zu setzen.
Mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit hatte Oschatz die Vorgaben der Pausenansprache umgesetzt und erkämpft sich über das Konterspiel leichte Tore. Am Ende stand ein 16:6 auf der Anzeigetafel. Nach einer kurzen Pause musste die Mannschaft gleich wieder ran, gegen die HSG RIO. Diese Vertretung hatte den Vorteil, sich letzte Saison schon eingespielt zu haben. Es war eine spannende umkämpfte Partie. Die Oschatzerinnen bekamen ihre Nerven nicht in den Griff. Ließen sich in der Abwehr in den Kreis drängen und bekamen insgesamt sieben Strafwürfe gegen sich, wovon Nele drei abwehren konnte. Der Rückraum erspielte sich kaum Torchancen. Die HSG konnte mit 7:5 in die Pause gehen. Die Informationen die die Mannschaft bekam schien in den Köpfen angekommen zu sein. Ihnen gelang ein 5-Null -Lauf und wandelten den Rückstand in eine 10:7 Führung um. Unglückliches Abwehrverhalten und zweimal in doppelter Unterzahl ließ den Kontrahenten zum 10:10 wieder ausgleichen. Die Schlussphase konnte nicht spannender verlaufen. Wir erzielen das 11: 10, Ausgleich , 12:11 Führung der HSG. Im letzten Angriff konnten unsere Mädchen noch zum 12:12 ausgleichen. Nun waren zwei Spiele Pause für die SHV Mädels.
Die weiteren Ergebnisse :
HSG Riesa/Oschatz - Rückmarsdorf 19:9, Rückmarsdorf - Heidenau 6:21
Heidenau - HSG 9:13 Damit war die HSG bereits qualifiziert, bevor wir unser Spiel gegen Heidenau bestreiten mussten.
Es war eine torarme Begegnung, beide Vertretungen kennen sich aus der letzten Ligasaison. Der SHV ging mit knapper 4:3 Führung in die Pause. Danach übernahm es Heidenau, uns ihr Spiel aufzudrängen. Unserer Rückraumschützin versagte der Mut, ihre Tore fehlten am Ende. So gab es nach dem 6:9 lange Gesichter nach dem Abpfiff. Damit waren Heidenau und die HSG direkt qualifiziert.
Die Relegationsrunde bestritten:


N.Fischer, K.Mussmann 1, C.Breitenborn, M.Liebscher 7, T.Franke 1, P.Pechnig 2, V.Herzig, J.Schönfeld 2, S.Otto 6, L.Stein 6, M.Wutschke 9
.
Der SHV musste in die Hoffnungsrunde am 13.5.18 und wir waren Erstausrichter. Schon damit fingen die Probleme an. Diesen Termin hatte kaum jemand auf dem Plan. Die Oschatzer Stadt gab die Rosental Sporthalle nicht frei, es waren in der Woche Reparaturen durchgeführt und keiner konnte eine Aussage treffen, ob die Halle am Sonntag zu nutzen war. Also waren wir auf der Suche nach einer Halle, das Kampfgericht musste gestellt werden und es fehlten dem Team mit M.Liebscher und M.Wutschke auch noch zwei Spielerinnen. Ein Tipp aus Riesa brachte die Verbindung mit dem Betreiber der Halle des BSZ - Technik in Riesa zustande. Die Halle konnte relativ kurzfristig zur Verfügung gestellt werden, allerdings mit zusätzlichen Kosten für den Verein.
Die Hoffnungsrunde musste gegen Glauchau und Rückmarsdorf ausgetragen werden. Bereits im ersten Spiel gegen Glauchau mussten die Gastgeberinnen konzentriert und mit einer anderen Taktik das Spiel angehen. Glauchau / Meerane war uns körperlich überlegen, dem traten sie mit Schnelligkeit und platzierten Würfen entgegen. Sie kamen gut ins Spiel. Im Gegenzug hatte die Abwehr mit dem körperbetonten Spiel des Gegners zu kämpfen. Es war eine faire Partie von beiden Seiten, obwohl schon in dieser Begegnung alles entschieden werden konnte. Es gab nur noch einen freien Platz in der Sachsenliga der wbl.B. Die Mädchen um Nele und Paula gaben ihrer Mannschaft wichtigen Rückhalt. Das Ergebnis zur Pause war mit 6:7 fast ausgeglichen.
Schon in der ersten Halbzeit war beim SHV Nachwuchs zu sehen, was sie hier heute wollten. Es wurde mit Teamgeist gespielt und gekämpft. Das Zusammenspiel und vereinzelte Kombinationen klappten besser als eine Woche zuvor. Damit hatten sie sich Selbstvertrauen für die zweiten zwanzig Minuten geholt. Es blieb spannend bis zum Schluss. Die Mannschaft zeigte an dem 13!!! eine andere Möglichkeit ihr Spiel umzusetzen, es fehlte die Rückraumwerferin. Über 9:11, 13:14 und Sekunden vor Schluss 15:15 war es kein Spiel für schwache Nerven. Die letzte Minute war angebrochen, Oschatz hatte Ballbesitz und erzielte Sekunden vor dem Schlußpfiff den umjubelte Siegtreffer zum 16:15. Klasse wie die Eltern mitgefiebert haben. Die Mädchen haben das im Spiel mitbekommen. So muss das sein.
Nach einer längeren Pause wurde das zweite Spiel gegen Rückmarsdorf angepfiffen. Gegen diesen Gegner hatte man letzte Woche bereits gewonnen, die Mannschaft durfte sich nicht zu sicher fühlen. Also wurde Ihnen ins Gewissen geredet, konzentriert wie gegen Glauchau zu spielen.
In zweimal zwanzig Minuten kann viel passieren. Die Mannschaft hat mit Selbstbewusstsein die Begegnung gestaltet. Rückmarsdorf konnte bis zum 4:3 noch mithalten. Die Abehr agierte offensiv gegen die torgefährliche Rückraumwerferin , was auf deren Seite zu Ballverlusten führten. Von unserer Nele wurde schnell reagiert und der Gegenstoss eingeleitet und erfolgreich abgeschlossen. Die Seiten wurden beim 10:6 gewechselt. Die Mädchen mussten ihr Spiel nicht mehr mit hohem Tempo absolvieren, ,sie spielten erfolgreich ihre Kombinationen durch und erhöhen auf 17:9. Nun bekam auch Hannah F. ihre Chance bei der B zu spielen, sie ist Jahrgang 2005 !! Sie hatte die Chance sich in die Torschützen-Liste eintragen zu lassen, schade ihr Wurf landete am Pfosten. Letztendlich war das 18:11 für die Mannschaft Bestätigung, es war geschafft, auch in der nächsten Saison Sachsenliga zu spielen. Dafür hat sich das Team vor der Hoffnungsrunde ausgesprochen. An diesem Tag wollten sie ihren Verbleib in der SL als Team erreichen, sie waren der Meinung, dass sie es schaffen, wenn ALLE das Eine wollen. ....nämlich in der Sachsenliga weiter Erfahrungen zu sammeln.


Die Minichance haben genutzt :
N.Fischer im Tor,
K.Mussmann, C.Breitenborn, T.Franke 2, P.Pechnig 11, V.Herzig, J.Schönfeld 4, S.Otto 7, L.Stein 10, H.Friede

Nach oben

19.04.2018

Sport frei für Grundschulkids

Am vergangenen Samstag, den 14.04.2018, fand in der Rosental-Sporthalle in Oschatz eine sportliche Großveranstaltung statt. Eingeladen hatte die Expika Sport und Event GmbH zum Kindersprint der Grundschulen aus Oschatz und der Umgebung. Unterstützt wurde Expika dabei durch unseren Sächsischen Handballverein Oschatz.

Hier sorgten die Mädchen der Nachwuchsmannschaften für das leibliche Wohl der Teilnehmer und der zahlreichen Eltern. Mit Hilfe und Unterstützung von Eltern und Übungsleitern konnten fast alle kulinarischen Wünsche der Teilnehmer erfüllt werden. Nicht nur an das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer wurde gedacht, auch die sportliche Betätigung in den Pausen wurde durch die Mädchen vom SHV Oschatz überbrückt und es wurde versucht den Jungen und Mädchen den Handballsport nahe zu bringen. Einige Teilnehmer und Teilnehmerinnen versuchten es einmal mit dem Handball und stellten dabei fest, dass es doch viel schwerer ist den Ball zu fangen und diesen auch geziehlt zu werfen. Hier gaben unsere Nachwuchssportlerinnen Tipps und Hilfestellungen und vielleicht konnten sie damit den einen oder anderen von Handballsport überzeugen. Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung für die jungen Sportler aus der Region Oschatz bei der auch einige Handballer vom SHV Oschatz teilgenommen haben (Mini-Handballer und E-Jugend weiblich).

Alle teilnehmenden Kinder wurden mit Urkunden geehrt und nutzten ebenso die Angebote der Partner und erkämpften sich kleine Präsente, somit ging kein Kind mit leeren Händen aus der Sporthalle.

 

Das Wochenende wurde dann am Sonntag mit dem Turnier der jüngsten Sportler vom SHV beendet. Hier spielten die Anfänger (F-Jugend gemischt) am Sonntag früh, den 15.04.2018, ihr Heimturnier in der Rosentalhalle. Als bisher ungeschlagener Spitzenreiter wollten die kleinen Handballer/innen ihre weiße Weste behalten. Auf grund der Absage von Großenhain fanden nicht wie geplant 5 Spiele statt sondern nur drei. Die jungen Sportler um ihren Trainer Falk Jentzsch konnten ihre beiden Spiele siegreich gestalten und behaupten damit weiter die Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag, den 22.04.2018, findet dann in Lommatzsch das letzte Turnier der Anfänger vom SHV Oschatz statt.

 

Ebenso wird am kommenden Wochenende der letzte Heimspieltag in der laufenden Saison für die Mädchen der E-, C- und B-Jugend stattfinden. Am Samstag empfängt die C-Jugend um 11:30 Uhr die Mannschaft von der HSG Weißeritztal, bevor es dann am Sonntag ab 09:30 Uhr mit den Jüngsten aus der E-Jugend weiter geht. Sie bestreiten ihr letztes Turnier in der Bezirksliga Sachsen-Mitte. Gäste sind hier der VfL Meißen und der SSV Heidenau.

Im Anschluss daran spielen die Mädchen der C-Jugund gegen den HSV Weinböhla und um 14:30 Uhr treffen die B-Jugendlichen in der Sachsenoberliga auf den SC Markranstädt. Damit sind die Punktspiele in dieser Saison beendet. In den folgenden Wochen werden noch verschiedene Pokalwettbewerbe gespielt.

Nach Beendigung des letzten Spiels der B-Jugend wird es einen kleinen Saisonabschluss an der Rosentalhalle geben. Hierzu sind alle Mitglieder, Eltern und Gönner des Vereins gern gesehen, um die Saison gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Ein Höhepunkt für unsere Nachwuchsportler ist dann in der zweiten Ferienwoche die Teilnahme am internationalen Handballturnier in Dronninglund (Dänemark). An diesem Turnier können wir mit Hilfe und Unterstützung von Gönnern und Sponsoren teilnehmen und möchten dafür schon einmal Danke sagen.

 

Y. Walther

Nach oben

08.11.2017

Mazda-Mini-Cup beim SHV Oschatz

Turniere für die jüngsten Handballsportler sind nicht so häufig zu finden. Deshalb hat es sich der SHV Oschatz zur Aufgabe gemacht, ein solches Turnier regelmäßig durchzuführen. Zum zweiten Mal wurde Anfang November der Mazda-Mini-Cup für Anfänger und Fortgeschrittene durchgeführt. Unter der Schirmherrschaft vom Mazda-Autohaus Schmidt stellten sich sechs Anfängerteams und vier Fortgeschrittenenmannschaften dem Wettbewerb in der Rosentalhalle. Für die Kinder stand natürlich der Spaß am Spielbetrieb im Vordergrund. Die Übungsleiter hingegen beobachteten die Szene schon ganz genau, um das eine oder andere Talent auszumachen. Während die Schiedsrichter bei den Anfängern auch mal ein Auge zudrücken konnten, schaute sie bei den Fortgeschrittenen schon ganz genau hin, wenn es um die Einhaltung der Regeln ging.
Alle Teams kämpften mit großem Einsatz um den Erfolg. Siegreich waren am Ende in beiden Kategorien die Mannschaften des gastgebenden SHV Oschatz. Der HC Großenhain und der SC Markranstädt folgten bei den Fortgeschrittenen und Großenhain und TuS Coswig komplettierten das Treppchen bei den Anfängern. Aber dank der Unterstützung durch Familie Schmidt vom Mazda-Autohaus in Oschatz konnten alle Teilnehmer mit Urkunde, Medaille und einem kleine Preis nach hause fahren. So gab es dann bei der Siegerehrung auch nur strahlende Gesichter. Ein großes Dankeschön im Namen des SHV Oschatz gilt allen fleißigen Helfern  - egal ob als Schieds- und  Kampfrichter, Hallensprecher oder bei der Versorgung der Sportler und der Gäste.

Die Sieger-Mannschaft der Fortgeschrittenen mit Übungsleiter Falk Jentzsch und Familie Schmidt vom Mazda-Autohaus in Oschatz, die erneut die Schirrmherrschaft übernahmen. Vielen Dank dafür!
 

Nach oben

30.09.2017

Neues Präsidium gewählt

Am 20. September 2017 wählte die Mitgliederversammlung des SHV ein neues Präsidium.

Jens Fiddecke leitet ab sofort die Geschicke des Vereins als Präsident. Rene Hausmann und Conny Bahrmann sind die neuen Vizepräsidenten, Petra Zimmermann zeichnet für die Nachwuchsarbeit verantwortlich und Elfrun Jacker ist in bewährter Weise als Schatzmeister für die Finanzen zuständig.

In der Diskussion der Mitglieder ging es vor allem um die weitere solide Nachwuchsarbeit mit dem Ziel in absehbarer Zeit wieder ein Frauenteam in den Punktspielbetrieb zu bekommen. Weiterer Schwerpunkt in der Diskussion war u.a. die Gewinnung von Sponsoren sowie die Einkleidung der Mannschaften zu Präsentationszwecken.

Wir gratulieren dem neugewählten Präsidium und wünschen alles Gute für eine erfolgreiche Vereinsarbeit!

 

Neue Kontakte - Hier klicken!

Nach oben

29.08.2017

Mazda-Cup C-Jugend weiblich

Zum diesjährigen Vorbereitungsturnier hatten sich die jungen Oschatzerinnen vier interessante Gegner eingeladen. Mit den Mannschaften von Koweg Görlitz (Sachsenliga) und HSV Frankfurt/Oder I (Brandenburgliga) waren zwei Vertreter von Landesligen angereist. Komplettiert wurde das Starterfeld von den Mädchen der USV TU Dresden und der 2. Mannschaft des HSV Frankfurt/Oder.Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden, damit standen für alle Mädels 4 harte Spiele auf dem Programm.Nun sollte sich zeigen, wie gut die Vorbereitung auf die erste Saison in der C-Jugend war.Die SHV-Mädels bekamen es in ihrer ersten Partie gleich mit der 1. Vertretung von Frankfurt/Oder zu tun und es war, leider wieder einmal, ein recht verschlafener Start. Geprägt von guten Abwehrleistungen, aber schlechter Chancenverwertung wurde es ein torarmes Spiel. Die Steigerung des SHV in den letzten Minuten reichte jedoch nicht, um das Spiel siegreich zu gestalten, man verlor knapp mit 2 Toren Unterschied. Ein Sieg wäre definitiv machbar gewesen!Nun hieß es, die enttäuschte Mannschaft zu motivieren, denn mit Koweg Görlitz stand dem SHV im 2. Spiel schon wieder ein Oberligist gegenüber. Hier zeigte sich dann der Klassenunterschied sehr deutlich, die blitzschnellen Handballerinnen aus Görlitz waren unseren Mädels in allen Belangen überlegen. Dieses Spiel verloren die Gastgeber leider völlig verdient.Wollte man hier heute nicht als Letzter aus dem Heimturnier gehen, musste nun endlich ein Sieg her. Der nächste Gegner hieß USV TU Dresden, ein alter Bekannter aus der Bezirksliga. Nun fanden unsere Mädchen ins Turnier. Es wurden im Angriff schöne Kombinationen gezeigt, die Abwehr stand kompakt. Es wurde ein sicherer Sieg für die SHV-Sieben.Das letzte Spiel wurde noch einmal richtig spannend. Die Partie zwischen Oschatz und Frankfurt II war anfangs ausgeglichen. Doch durch großen Siegeswillen und Einsatz bis zur letzten Spielminute konnte das Spiel knapp gewonnen werden.Da die SHV-Sieben überraschenderweise mit den Mädels von Frankfurt I punkt- und torgleich waren, musste ein 7-Meter-Schießen über den 2. Platz entscheiden. Dieses wurde siegreich gestaltet, so dass unter großem Jubel die Silbermedaille in diesem Turnier gewonnen wurde. Sieger wurden erwartungsgemäß die Görlitzerinnen.

 

A. Kochale

Nach oben

29.08.2017

Turnierwochenende beim SHV Oschatz

Zum wiederholten Male gestaltet der SHV Oschatz unter der Schirmherrschaft von Herrn Holger Schmidt, vom gleichnamigen Mazda-Autohaus in Oschatz, ein Vorbereitungsturnier für Nachwuchsmannschaften der Altersklassen E, D, C und B-Jugend. Das Interesse daran war groß, auch weil die Organisatoren sich in den vergangenen Jahren sachsenweit einen guten Ruf erarbeitet haben. So waren auch diesmal mehr Anmeldungen eingegangen als Startplätze geplant waren.Das Turnier-Wochenende eröffnete die weibliche E-Jugend. Die Mannschaften von Koweg Görlitz und dem Gastgeber lieferten deutliche Ergebnisse gegen die Konkurrenz aus Radeburg und Dresden. Mit Sicherheit gaben alle Spielerinnen ihr Bestes, dennoch wartet noch eine Menge Trainingsarbeit auf die Mannschaften. Die Nachfrage bei der D-Jugend war so groß , dass sechs Teams in zwei Staffeln spielen konnten. Für den SHV-Nachwuchs kam es darauf an, zu sehen wie die neu zusammengestellte Mannschaft mit anderen Anforderungen klar kommt. Die zahlreichen Zuschauer konnten in mancher Partie und für diese Altersklasse schon sehr guten Handball bestaunen. Die Leistungszentren aus Leipzig und Zwickau gaben an diesem Turniertag das Maß der Dinge vor. Hervorzuheben war auch die begeisternde Spielweise von Koweg Görlitz. Unsere SHV-Mädels haben Lehrgeld gezahlt. Die Mannschaft steht vor neuen Aufgaben. Die Eindrücke von den Spielen haben viele Verunsicherungen bei den Spielerinnen gezeigt. Es gilt für die Mannschaft, das auf dem Spielfeld zu zeigen, was sie bereits alles können. Die nächsten Wochen werden  zeigen,  ob sie bereit sind für den nächsten Schritt ihrer Entwicklung. Am Sonntag eröffnete die C-Jugend den Turniertag. Hier haben sich unter anderen auch zwei Vertretungen aus Frankfurt/Oder angemeldet. In Brandenburg sind noch Ferien und da hat das Trainergespann den Oschatzer Spielort ausgewählt, um nach dem Turnier ins Trainingslager nach Grünheide im Vogtland weiter zu fahren. Das Teilnehmerfeld wurde mit TU Dresden, Koweg Görlitz und dem SHV Oschatz komplettiert. In dieser AK gab es bis auf Görlitz ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld. Der zweite Platz musste im 7 m werfen ermittelt werden. Die ,, Großen'' (B-Jugend) der Nachwuchsabteilung hatten sich die Vertretungen vom HSV Marienberg, HSV Moldau und TU Dresden eingeladen. Die Sachsenliga Mannschaft vom SHV Oschatz hat intensive zwei Wochen Training hinter sich. Im Turnier mussten die jungen Damen ihren Leistungsstand nachweisen, um die letzten Trainingsinhalte für die nächste Sonntag beginnende neue Saison festzulegen.Im ersten Spiel gegen TU Dresden tat sich sich die Mannschaft schwer. Zu viele Chancen wurden liegen gelassen. Ein Gradmesser sollte die körperliche Überlegenheit von Marienberg werden. Ein abwechslungsreiches Spiel, was Marienberg mit12:8 für sich entschied. Im letzten Spiel für die Oschatzerinnen ging es gegen Mölkau. Hier brannten die jungen Damen ein Feuerwerk ab, was den Gegner überforderte. Die Spielfreude war allen anzusehen Nach dreißig Minuten stand es 25:6 für den SHV Oschatz und belegten die Gastgeber hinter Marienberg den zweiten Platz.Vom den anwesenden Trainern wurde Nele Fischer als beste Torhüterin des Turniers geehrt. Clara Sternberger bekam die Auszeichnung als Torschützen-Beste.Die Verantwortlichen aller Vereine und Altersklassen haben sich lobend für die Organisation der Vorbereitungsturniere geäußert und sich bedankt. Sie kommen gerne nächstes Jahr wieder. Um allen Anfragen gerecht werden zu können wird der SHV Oschatz neue Ansätze brauchen. Ideen sind bereits vorhanden.Der Verein möchte den vielen fleißigen Helfern im Hintergrund, die zum Gelingen des Mammut-Programms am Samstag und Sonntag beigetragen haben, recht herzlich danken!

P. Zimmermann

Nach oben

28.08.2017

2. MAZDA - Junior - Cup

Geschafft, aber sehr zufrieden. So knapp fassten die Verantwortlichen des SHV Oschatz die zwei Turniertage anläßlich des 2.Mazda-Cups in der Rosentalhalle zusammen.

Ein Dankeschön an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer vor und hinter den Kulissen, an alle Sponsoren sowie Schieds- und Kampfrichter und unsere beiden Fotografen Dirk Hunger (Samstag) und Gerhard Schlechte (Sonntag).

 

Bilder hier ansehen!

 

Ergebnisse

 

E-Jugend: 1. Koweg Görlitz, 2. SHV Oschatz, 3. TSV Radeburg,  4. MSV Dresden

 

D-Jugend: 1. HC Leipzig, 2. MSG Zwickau, 3. Koweg Görlitz, 4. MSV Dresden,
                5. VfL Meißen, 6. SHV Oschatz 

 

C-Jugend: 1. Koweg Görlitz, 2. SHV Oschatz, 3. Frankfurt /O. I, 4.Frankfurt/O. II,
                5. TU Dresden

 

B-Jugend: 1. HSV Marienberg, 2. SHV Oschatz, 3. Die Haie Mölkau, 4. TU Dresden

 

 

E-Jugend - Abwehr des Gegeners kam zu spät (D.Hunger)
Spannende Spiele auch am Sonntag (G.Schlechte)

Nach oben

 Startseite - Kontakt - Impressum - Links  created by LEonmedia Ralf Gründling