Unterstütz uns!

Sponsoren

Goldsponsoren

10.12.2019

BL A-Jugend: Auswärtssieg im letzten Spiel des Jahres

SG Radeberg/ Rödertal - SHV Oschatz 14 : 27 ( 7:10 )

Das letzte Spiel des Jahres 2019 führte unser A- Mannschaft nochmals auf die Reise nach Radeberg, zur Spielgemeinschaft Radeberg/Rödertal. Wieder gab es in der Mannschaft angeschlagene Spielerinnen. Beide Mädchen sind mit der Mannschaft dennoch nach Radeberg gefahren. Die eine, um die Wechselmöglichkeit zu bieten und die andere, um von der Bank aus zu unterstützen. Lydia und Leonie aus der B-Jugend unterstützen uns im Auswärtsspiel. Das ist Teamgeist, einfach prima.

Ein zu Beginn zerfahrenes Spiel unsererseits, zu viele ungenutzte Möglichkeiten. Nur gut, dass der Gastgeber unsere Fehler nicht bestrafte. Es vergingen viele Minuten im ersten Abschnitt bis die Oschatzerinnen in ihr Spiel fanden und erkannten, was geändert werden muss. Zwar legte man immer ein Tor vor, Radeberg konnte nach einigen Chancen nur ausgleichen, mehr ließ unsere Abwehr nicht zu. Lydia war es, die erstmals eine zwei Tore Führung ( 7:9) erzielen konnte. Den Halbzeitstand von 7:10 erzielte das Team vom Kreis in die nun richtige Ecke des Tores.
Wenn sich die vielen versemmelten Chancen nicht rächen sollten, mussten unsere jungen Damen ihre herausgespielten Möglichkeiten konzentrierter abschließen. Die Einwurfmöglichkeiten reichten bis zur Pause schon für ein ganzes Spiel!

Nach Wiederbeginn drehte unser Team auf. In der Deckung wurde offensiv gespielt, dem Spielpartner mehrfach der Ball abgeluchst und im Gegenstoss die Chancen besser genutzt. Im Positionsspiel wurden Lücken nicht gesehen, der Ball lief weiter und die nächste Situation wurde erfolgreich abgeschlossen. Vom Punkt hatten wir heute Reserven, wobei  bei dem deutlichen Spielstand mehrere Schützen ausprobiert wurden. Der Pfosten stand der gegnerischen Torhüterin zur Seite. Trotzdem gab es von den Mitspielerinnen einen aufmunternden Klapps. Innerhalb sieben Minuten konnten sich unsere SHV Spielerinnen den entscheidenden Vorteil erspielen. Der Angriff vom Gegner wurde früh gestört, erste Resignation war bei der Spielgemeinschaft zu erkennen. Die zweite Hälfte hat gezeigt, wenn die Abwehr gut steht, welche Möglichkeiten sich ergeben können, um des Gegners Torwürfe zu entschärfen. Schritt für Schritt setzten sich unser Mädels ab. In den letzten Minuten ließen die Gäste aus Oschatz nur zwei Gegentreffer zu , konnten im Gegenzug ihr Torepolster bis auf 27:14 erhöhen. Sie ließen sich nicht von Nicklichkeiten beeindrucken und zogen clever bis zum Ende ihr Spiel durch. Mit diesem positiven Ergebnis und einem ausgefallen Spiel beendet das A-Team mit dem 2.Platz die  Bezirksligahinrunde. Daran hätte zu Saisonbeginn sicher keiner geglaubt, vor allem wegen des sehr spärlich besetzten Kaders.  Die Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung aus unserer B-Jugend und aus unserem Frauenteam.

Wir wünschen allen aus dem Umfeld der Mannschaft besinnliche und erholsame Weihnachten. Dem Autohaus Mazda von Holger Schmidt sagen wir ein ganz großes  Danke für die Bereitstellung des Kleinbusses zu unseren Auswärtsfahrten und würden uns auch über die weitere Unterstützung 2020 sehr freuen.

Das letzte Spiel des Jahres absolvierten:

Nele Fischer im Tor
Lydia Hausmann 3, Madline Wutschke 7/ 4, Charline Breitenborn, Lisa Stein 4, Teresa Franke 6, Leonie Schlittchen 1, Selina Otto 6

04.12.2019

BL E-Jugend:Starke Gegner, gute Ergebnisse

Am Sonntag, dem 01.12.2019 mussten die Mädchen der E-Jugend des SHV Oschatz zu zwei Spielen in Dresden ran.

Das erste Spiel gegen den MSV Dresden begann von beiden Seiten sehr kampfbetont. Beiden Mannschaften ließen einige Chancen liegen, was letztendlich zu einem 3:3 Halbzeitstand führte. Auch in der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts. Die Chancenverwertung der SHV Mädels wurde besser. So blieben beide Mannschaften auf Augenhöhe. Das Ende des Spiels war aufregend für die mitgereisten Fans/Eltern. In den letzten zwei Minuten ging es nochmal richtig hin und her, was zu einem Verdienten 10:10 Endstand führte.

Auch das zweite Spiel, gegen den Gastgeber USV Dresden, sollte dem ersten nicht nachstehen. Unsere Mädchen waren in der ersten Halbzeit besser im Spiel und konnten mit einem Vorsprung von 2 Toren, Halbzeitstand 5:7, in die Kabine gehen. In der zweiten Halbzeit wurde es etwas hektischer. Die Kondition ließ langsam nach, was sich auch auf die Konzentration auswirkte. Jedoch befand sich im Tor der Oschatzer die, an diesem Tag, überragende Lea Steinhilber. Nach einigen guten Paraden durch diese, gelang unseren Mädchen ein verdienter Auswärtserfolg von 9:10.

In beiden Spielen zeigten unsere Mädchen eine hohe Kampfmoral und Einsatzbereitschaft gegen die starken aber gleichwertigen Gegner MSV und USV Dresden. Nochmals hervorheben möchte ich die Leistung unserer Torhüterin Lea Steinhilber, die erst kurz vor dieser Saison zum Handball kam. Aber auch ein Lob an den Rest der Mannschaft. Denn nur als Team erzielt man gute Ergebnisse. Weiter so.

René Hausmann

02.12.2019

BL A-Jugend: Weinböhla überrannt

Torhungrige A-Jugend zum 1. Advent in heimischer Halle

SHV Oschatz vs. HSV Weinböhla 36 : 10 ( 21 : 5 )

Bereits der Halbzeitstand war bereits erstaunlich für die Nachwuchsspielerinnen. Waren doch bislang alle Spiele eher torarm verlaufen. Was die Mannschaft wieder mit geänderter Aufstellung auf dem Spielfeld zeigte, ließ sich gut an. Unsere Mädchen haben mit schnellen Pässen und einer stabilen Abwehr gewonnene Bälle genutzt, dem Gegner zu enteilen. So war schnell klar, wer das Spiel für sich entscheiden wollte.
Nach den Anfangsminuten und einer knappen 6:4 Führung war das Abtasten für unsere Mannschaft genug, das Tempo wurde angezogen um die Abwehr in Bewegung zu bringen und so freie Würfe zu bekommen. Kurioser Weise rüttelte ein Zeitstrafe unser Team auf, man konnte sich vom 11:4 bis zum Pausenpfiff von 21:5 in einen Torrausch spielen.
Der HSV demontierte sich auch ein wenig selbst. Sie vergaben insgesamt sechs Strafwürfe und diese Geschenke nahm unser Team gerne an. Es ist der Mannschaft gelungen, spielerisch Wege zu finden um de robuste Abwehr zu überwinden. Kristin musste mit einer Fußverletzung früh aus dem Spiel genommen werden. Mit Freya im Tor musste Plan C her, Nele immer noch krank, Jasmin verletzt. Freya hatte Startschwierigkeiten. Sie musste erst die andere Sichtweise realisieren, dann hat sie ihren Aushilfsjob klasse erledigt, das zeigen die abgewehrten sechs- 7m-Würfe.

Der Start in die zweite Runde gelang nicht gut. Aus einem Tempo-Gegenstoss des Gegners kassierte man eine rote Karte, die keine Sperre nach sich zieht. Der Kader schmälerte sich weiter nun gab es keine Wechselspielerin mehr. Unsere jungen Damen wurden oft in die Mangel genommen, daraus verletzte sich Lisa am Kopf und musste kurz aus dem Spiel. In Unterzahl ohne eigenes Verschulden, gab es keinen Abbruch, was die Spielfreude angeht. In schöner Regelmäßigkeit erspielten sie sich Tor für Tor. Lisa biss auf die Zähne und ergänzte die Mannschaft. Zwischenzeitlich erhöhten sie auf 32:9. Es wurde viel ausprobiert. Die Mannschaft sollte eigentlich Kräfte sparen, fünf Spielerinnen hatten im Anschluss noch bei den Frauen zu spielen. Sie waren im Spielrausch und konditionell überlegen. Der Schlüssel für den 36:10 Erfolg liegt in der Vergangenheit und dem Trainingsfleiß begründet.!
Den verletzten und kranken wünschen wir baldige Genesung.
Zum letzten Spiel des Jahres am 8.12.19 fährt die A-Jugend nach Radeberg. Ein großes Dankeschön geht an Vanessa, Freya und Clara für ihre Unterstützung.
Zu erwähnen ist auch, dass sich alle Spielerinnen am Tore werfen beteiligten, das hat gut getan.


Den Kantersieg erspielten sich :
Freya Varga im Tor,
Madline Wutschke 9, Charline Breitenborn 2, Lisa Stein 9, Teresa Franke 4, Kristin Mussmann, Selina Otto 3, Vanessa Herzig 4, Clara Sternberger 5

P.Zimmermann

02.12.2019

BL Frauen: Ein Pflaster für die geschundene Seele

 

SHV Oschatz- HSV Weinböhla II 28:10

Am heutigen Heimspieltag des SHV Oschatz hatten die Damen des Vereins ihre Kontrahentinnen aus Weinböhla von Anfang an fest im Griff. Hochkonzentriert und aggressiv agierten sie aus einer sehr offensiv ausgelegten 3:3 Deckung heraus und liefen die so provozierten Kreuzbewegungen der Gegnerinnen mit, waren nah an der Gegenspielerin, stellten die Passwege zu und ließen so kaum Chancen zu. Eins ums andere Mal liefen sich die Damen aus der Meißner Weinregion fest, wurden zu Fehlwürfen und Fehlpässen gezwungen. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzen die Oschatzer Handballdamen geschickt für Tempogegenstöße oder überlegte Angriffszüge. Sieht man hierbei von nicht genutzten Chancen ab, setzen sich die Spielerinnen mit ihrer individuellen Klasse und den erlernten Spielzügen durch, konnten so bis zum Spielende den Kassenunterschied in ein 28:10 manifestieren. Schnelles Verschieben der Abwehr durch flottes Balllaufenlassen, spielen von Expresspässen, reißen von Lücken in der gegnerischen Abwehr durch doppeltes Kreuzen und guten Abschlüssen durch die Halbpositionen oder per Anspiel an den Kreis und Torabschluss direkt von der Sechs. Unterstützt wurden die Handballdamen aus Oschatz heute wieder von drei A- Jugendspielerinnen, welche kurz zuvor wiederum von zwei Spielerinnen der Damen Hilfe bekamen. Großes Lob geht hier an Clara Sternberger (8 Tore) und Freya E. Varga, letztere hat einen großartigen Tag auf der Platte erwischt, spielte glänzende Pässe am Stück, war bissig in Abwehr und Angriff.         Im Verlauf der zweiten Hälfte stellen die SHV Mädels ihre Abwehr in eine 6:0 um, verschoben diese flüssig und stellten sich der ballführenden Gegnerin gut entgegen. Spielerische Mittel hatte das Team aus Weinböhla an diesem Tage nicht, um gegen eine sehr gut eingestellte Oschatzer Handballfrauschaft Fuß zu fassen. Lob und Anerkennung für diese Leistung an diesem Tag, weiter so!

Es spielten: Buschmann, Franke, Ch. Fiddecke (1), Schwenke, Wutschke (4), Varga (3), L. Fiddecke (5), Palaske (6), Stein (1), Sternberger (8)

T. Richter

27.11.2019

BL E-Jugend: Tabellenführer besiegt

 

Am 23.11.2019 waren die Mädchen der E-Jugend des SHV Oschatz zu zwei Ligaspielen in Heidenau. Das erste Spiel wurde gegen den Tabellenführer und Gastgeber SSV Heidenau bestritten. Das Spiel begann mit einem schnellen Tor durch den Gastgeber. Nach diesem kleinen Schock kamen die Mädchen richtig gut ins Spiel. Nun funktionierte die Manndeckung, die Chancen wurden genutzt, was letztendlich zu einem 2 Tore Vorsprung in der ersten Halbzeit führte. Diese tolle Teamleistung konnte auch in der zweiten Halbzeit fortgesetzt werden. Hochkonzentriert und mit schnellen Bällen nach vorn konnte die Führung gegen den stark spielenden Gegner gehalten und ausgebaut werden. Mit dieser starken Leistung belohnten sich die Mädels mit einem Sieg von 12:16. Mit diesem Erfolg gingen die Mädchen in das zweite Spiel gegen den VfL Meißen. Dieses Spiel wurde souverän mit 27:2 gewonnen, wobei man den Kampfgeist der noch jungen Mannschaft aus Meißen loben muss. Zusammengefasst war es für die Mannschaft und den Trainer René Hausmann ein toller Erfolg. Es hat mal wieder gezeigt, dass sich kontinuierliches und konzentriertes Training lohnt. Mädels macht weiter so.

Für den SHV spielten: Lea Steinhilber (Tor), Trixi Lunkwitz, Zoe Leigsring, Lina Kramer, Lia Hausmann, Catharina Sahlbach, Paula Schwenke, Hanna Marx, Caroline Barth, Annika Kuchar und Anni Scheibel;

 

René Hausmann

25.11.2019

BL Frauen: Erste Hälfte besiegelte bereits Niederlage

 

SHV Oschatz- HV Radebeul 19:27

 

Positiv aus Sicht des SHV, ist hierbei die zweite Hälfte der Partie zu nennen. Nur selbige zu werten, ginge das Match mit 12:10 für die Oschatzerinnen aus. Wenn denn da nicht die ersten zwanzig Minuten aus Hälfte eins gewesen wären. Da zeigten die Gäste aus Radebeul, wie ein bissiges, schnelles, aktives, immer munteres und äußerst zielstrebiges Handballspiel in Richtung Tor aussehen kann. Die Aufbauspielerinnen des HV, insbesondere die Rückraum Mitte, überliefen mit tollen Eins- Eins Aktionen die träge reagierenden Damen aus Oschatz, erspielten sich so die notwendigen Räume in der Deckung und schlossen mit hohem Tempo und Wurfstärke ab. Mit Willenskraft sich diesem flinken Team entgegenzustellen, war bis dato nicht zu erkennen. An handballerischen Mitteln würde es den Oschatzerinnen nicht fehlen, jedoch, und das ist kein Einzelfall, an der fehlenden Einstellung. Nach zwei genommenen Auszeiten und der Halbzeitpause wurden sich die Spielerinnen des SHV Oschatz bewusst, dass sie sich nicht bei einem Schachturnier befinden, vielmehr mit einem engagierten und körperbetonten Handeln der Faktenlage entgegenzustellen haben. Und siehe da, es funktionierte. Spätestens mit Start der zweiten Hälfte wurde die auch schon anfangs propagierte offensive Deckung endlich kraftvoll umgesetzt, die Gegnerinnen in ihren Angriffsbemühungen massiv gestört, sodass ab sofort Ballgewinne in Konter und in eigene Angriffe überführt werden konnten. Die Führung von zehn Toren für die Damen aus Radebeul schmolz, schmolz aber aufgrund von vielen Fehlwürfen und unkonzentriert ausgeführten Pässen nicht schnell genug. Alles in Allem manifestiert sich im Spiel des SHV Oschatz eine gewisse Behäbigkeit. Gegen weniger spielstarke Teams kommt das durchaus gefällige Spiel, die gut einstudierten Angriffszüge gut zum Tragen. Ohne Kampfgeist jedoch reicht das handballerische Vermögen gegen vermeintlich stärkere Gegner nicht aus. Letztlich hat an diesem Tag die Aufholjagt nicht gereicht, um dem Gegner noch gefährlich werden zu können. Zwei Halbzeiten mit gleicher Intensität hätte auch gegen die starken Handballmädels aus Radebeul durchaus gereicht.

Das Damenteam des SHV möchte sich ausdrücklich für die erneute Unterstützung aus dem Team der A- Jugend bedanken!

Es spielten: Buschmann (Tor), Ch. Fiddecke (1), Schwenke (1), Sadowski, Varga (1), L. Fiddecke (3), Palaske (5), Sternberger (5), Wutschke (3), Franke, Stein

T. Richter

25.11.2019

BL D-Jugend: Turnier in Lommatzsch



MSV Dresden II - SHV Oschatz 7:13

SSV Lommatzsch - SHV Oschatz 12 :9

Die Oschatzerinnen hatten am Samstag keine weite Anreise. Der Spielplan führte die Mannschaft nach Lommatzsch. Dort traf man auf den Gastgeber und den MSV Dresden II. Die Vertretungen hatten in dieser Saison schon ein aufeinander Treffen in Dresden.

Die Spielergebnisse sollten nicht Vordergrund stehen, sondern wie das Spielen erlernt werden kann. Der MSV hat sich gegenüber unserem ersten Spiel gut entwickelt. Unsere Mädchen mussten sich in diesem Spiel anstrengen und zeigen,  wie sie auf den Gegner reagieren. Die Mannschaft hat ihre Aufgabe, alle Spielerinnen mitzunehmen, in der ersten Halbzeit, nicht gut gelöst. Wir haben zu einseitig gespielt, manche Spielerin war enttäuscht, dass sie nicht angespielt wurde.
In der Pause wurde das von den Mädchen auch angesprochen, sie wollten das im Laufe des Spiels besser machen. Und ja es wurde besser. Ein solides Spiel mit viel Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Kinder.

Das zweite Spiel gegen den Nachwuchs von Lommatzsch war eine andere Hausnummer. Hier konnte man vermuten für Lommatzsch stand das Ergebnis im Vordergrund. Die torgefährlichen Spielerinnen unseren Mannschaft wurden teilweise hart bekämpft und mussten kurzzeitig pausieren. Die anderen Mädchen sind noch nicht soweit, dass sie sich auch körperlich durchsetzen können. Lommatzsch setzte sich bis zur Pause mit 8:4 ab.
Im zweiten Abschnitt erspielten sich unsere Mädchen gute Wurfmöglichkeiten. Latte und Pfosten verhinderten die Anschlusstreffer. Auch vom Punkt (7m) wurde die Chance vergeben, näher heran zukommen. In den zweiten fünfzehn Minuten verteidigten die Oschatzerinnen besser, Luisa im Tor konnte einige Würfe abwehren und hielt die Mannschaft im Spiel.
Beim erzielten 8:10 Anschlusstreffer keimte Hoffnung, sich besser aus dem Spiel zu verabschieden als es zur Halbzeit den Anschein hatte. Leider reichte es nicht, schade..Lommatzsch besiegte unseren SHV mit 12:9.
Die zweite Halbzeit ( (4:5) hat gezeigt, dass man als Mannschaft mit Ehrgeiz und Willen etwas erreichen kann. Auch wenn nicht jeder Wurf ein Treffer ist, muss keine den Kopf hängen lassen,. Es geht weiter, immer weiter. Die Mannschaft hat nun eine längere Pause, das nächste Turnier ist im Januar 2020.
Gute Besserung den vier verletzten Spielerinnen.

In Lommatzsch spielten:

Luisa E. im Tor
Lucy S, Hilma J., Annika W, , Ronja Z., Lene S, Vanessa K,, Sarah B, Lina R., Enni F., Maja S.

 

P.Zimmermann

25.11.2019

BL B-Jugend: Erfolg in eigener Halle

SHV Oschatz vs. HSG Weißeritztal 20:15 (10:9)

 

Die Spielerinnen des SHV Oschatz standen am vergangenen Sonntag in eigener Halle der HSG Weißeritztal gegenüber. Auf dem Papier lag die Favoritenrolle klar bei den Hausherrinnen. Doch es blieb abzuwarten, wie die junge Mannschaft die bittere Niederlage vom letzten Spieltag verarbeitet hat. Erfreulicherweise standen heute wieder 10 Mädels zur Verfügung.

Die erste Spielhälfte entwickelte sich sehr ausgeglichen, gegenseitiges Abtasten war angesagt. Oschatz spielte den Ball heute schnell durch die eigenen Reihen und kam immer wieder zu schönen Treffern. Leider ließ man in der Defensive noch zu viele Lücken, so dass sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Die Führung wechselte ständig hin und her, mit nur einem Tor Vorsprung ging es in die Kabine (10:9).

Was in der Pause mit den Mädels besprochen wurde, bleibt das Geheimnis des Trainerteams. Es muss aber eine Art Weckruf gewesen sein, denn der SHV kam entschieden besser aus der Pause als die Gäste. Man zog mit schnellem Angriffsspiel innerhalb 12 Minuten auf 17:9 davon. Den Gegnerinnen gelang der 10. Treffer erst nach 13 Spielminuten und das auch nur durch einen verwandelten Siebenmeter. Die Abwehr agierte nun viel geschlossener und verschob gut in Richtung Ball. In der Offensive konnte heute Vanessa Herzig durch ihre Athletik und Schnelligkeit viele schöne Treffer markieren. Bis zum 20:11 für den SHV in der 45. Spielminute verlief die Partie wunschgemäß, doch dann verletzte sich leider die bis dahin wieder super aufgelegte Oschatzer Torhüterin. Schnell musste improvisiert werden. Man besorgte eine lange Hose und ein Leibchen und schon übernahm Leonie Schlittchen die Verantwortung und wechselte ins Tor. Doch diese Umstellung brachte Verunsicherung ins Team und man ließ noch einige Treffer für Weißeritztal zu. Es war jedoch nur noch Ergebniskosmetik. Nach 50 Minuten konnte über einen völlig verdienten 20:15 Heimsieg gejubelt werden.

Die Oschatzerinnen verteidigen damit ihren dritten Tabellenplatz in der laufenden Saison. Den kranken bzw. verletzten Spielerinnen wünscht die Mannschaft baldige Genesung.

 Für den SHV spielten: Lange (Tor); Hausmann (5 Tore); Schöniger; Mussmann (2); Schreiber; Andrich (2); Schlittchen (3); Kochale (2); Herzig (6); Herrmann

 

A. Kochale

22.11.2019

BL B-Jugend: Einbruch in der zweiten Spielhälfte

 

 SHV Oschatz vs.HSV Weinböhla 18:24 (10:10)

 

 Das nächste Heimspiel stand für die Oschatzer Spielerinnen der B-Jugend am vergangenen Sonntag an. Gegner waren die Mädels vom HSV Weinböhla, die derzeit auf dem vierten Tabellenplatz rangieren. Leider hat sich die Zahl der durch Krankheit und Verletzung fehlenden Spielerinnen noch erhöht, so dass dem SHV nur neun Spielerinnen zur Verfügung standen. Somit war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde.

 

Der SHV erwischte einen guten Start und legte in der ersten Spielhälfte vor. So ging es über 2:0, 5:3 bis zur 17. Minute zum Stand von 9:7 für die Gastgeber. Dabei versuchten die Oschatzerinnen alles, um den Ausfall der drei Stammspielerinnen zu kompensieren. Doch dann kamen die Gäste aus Weinböhla besser ins Spiel, konnten in der 18. Spielminute erstmals ausgleichen. Es fielen erneut sehr wenig Tore und so ging es nach dem Pausenpfiff mit einem gerechten 10:10 in die Kabine.

 

Die Gegnerinnen kamen jedoch sehr viel besser in die zweite Halbzeit und legten gleich vor. Bis zum Stand von 13:14 blieben die Oschatzerinnen noch auf Schlagdistanz, dann zogen die Gäste davon. Leider war heute von der kompletten Mannschaft keinerlei Kampfgeist und Siegeswillen zu spüren. Man konnte als Zuschauer meinen, dass der SHV sich ab der Mitte der zweiten Halbzeit bereits geschlagen gegeben hat. Die Abwehr, sonst immer eine der Stärken des SHV, machte heute die Tore weit auf. Den Mädels aus Weinböhla gelang es immer wieder viel zu leicht, durch die Lücken zu spazieren. Auch in der Offensive gelang in der zweiten Spielhälfte nahezu nichts mehr. Mehrere Bälle wurden leichtfertig verworfen, Pässe kamen nicht an. Die Bewegung ohne Ball fehlte heute komplett. So verlor man am Ende völlig verdient in der eigenen Halle mit 18:24. 

                                    

Der SHV Oschatz rutscht nach dieser Pleite auf den 3. Tabellenrang der Bezirksliga mit nunmehr 10:4 Punkten. Am nächsten Sonntag geht es erneut 13 Uhr in der Oschatzer Rosentalhalle um den Sieg, diesmal gegen Weißeritztal. Hier hoffen die Trainer und Zuschauer auf ein besseres Spiel und 2 Punkte.

 

Für den SHV spielten: Lange (Tor); Hausmann (1 Tor); Schöniger; Andrich (6); Schreiber; Schlittchen (4); Herzig (4); Herrmann (1); Kochale (2)

 

Anett Kochale

22.11.2019

BL A-Jugend: Punkte aus der Landeshauptstadt entführt



USV TU Dresden vs. SHV Oschatz 24 :25 ( 13 : 14 )

Das Ergebnis deutet auf eine nervenaufreibende Partie hin. Tatsächlich war es ein auf und ab von beiden Seiten. In der ersten Halbzeit konnte Dresden leichte Vorteile erspielen, im Spielverlauf gelang es den SHV Nachwuchs das Spiel zu drehen und sich die Führung nicht mehr nehmen zu lasen. Tolle Moral der Mannschaft, bei dem dünnen Kader, Respekt.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn pari- pari. Unser Mädels hatten sich eingeschworen, um jeden Ball zu kämpfen. Der Schwur war nach sechs Minuten von den TU Spielerinnen gebrochen. Es stimmte im Abwehrverhalten sowie im Stellungsspiel der Torhüterin nicht. Der Rückraum vom Gegner konnte vor unserer Defensive prellen, ohne gehindert zu werden, sie setzte eine Sperre für dieTorschützin und drin war der Ball. Dresden schläferte so unser Team ein, Jasmin hatte das Nachsehen. TU Dresden erspielte sich die 7:4 Führung, weil Chancen nicht zu Ende gespielt wurden und wir dem Gegner einfache Ballgewinne ermöglichten. Die Auszeit sollte helfen, wieder Ordnung im Abwehrverhalten zu bringen, die erspielten Lücken mussten genutzt werden, um in Dresden eine Chance zu haben.
Heute war es der SHV Oschatz, der die Tips der kurzen Pause für sich nutzen konnte. Die Aufholjagd begann. Innerhalb weniger Minuten konnte Oschatz zum 8:8 ausgleichen. Wichtig waren die Umstellungen im Abwehrverhalten. Es wurde beweglicher agiert, die Gegnerin eher gestellt und so auch deren Spielaufbau gestört. In der Vorwärtsbewegung wurden schnelle Pässe zu Torchancen genutzt.
Bis zum Pausenpfiff erzielten die Mannschaften wechselseitig Tore. Jubel bei der Mannschaft, Charline warf die erste Führung ,12:11 , für den SHV.
Die Kabinen wurden mit einem knappen 14:13 für die SHV-Sieben aufgesucht.

Der zweite Abschnitt begann wie der Erste, ausgeglichen bis zum16:16. Das Ergebnis und die Spielweise gefiel dem Gastgeber nicht. Schlussfolgerung, die Auszeit wurde beantragt. Die nutzten unser Mädels um durchzuschnaufen.
Der Plan unsere sieben Spielerinnen mürbe zu spielen erfüllte sich nicht. Entschlossen packten sie in der Abwehr zu, halfen sich gegenseitig, leider nicht immer sauber, was zu Strafwürfen führte. Sie behielten den Kopf oben und erspielten sich wichtige Tore. Auch Jasmin fand besser ins Spiel auf der Torhüter Position.
Die Schlussviertelstunde war angebrochen, eine starke Phase unserer jungen Damen. Die Entscheidung für einen Auswärtssieg rückte näher. Über die sichere Abwehr konnten sie sich vom 17 : 19 bis zum 18:22 einen Spielentscheidenden Vorteil erarbeiten. Dennoch ließ unsere Vertretung einige Chancen liegen, der USV kam wieder bedrohlich auf 21:22 heran. Die SHV-Bank erkannte die missliche Situation, die grüne Karte musste genutzt werden. Richtige Entscheidung. Zwei Tore in Folge brachte der Mannschaft wieder etwas Luft. In der 59. Minute war es Madline die mit dem 25.Treffer den ,, Sack''zumachte.
Im Rückzugsverhalten standen die Mädchen noch nicht auf ihrer Position. Es wurde die einzige Zeitstrafe im ganzen Spiel für unsere Spielerin verhängt, beim Stand von 23:25. In den letzten Sekunden konnte USV TU Dresden noch auf 24:25 verkürzen. Der Auswärtssieg war besiegelt.

Die Mannschaft hat eine klasse Moral bewiesen und in keiner Situation die Nerven verloren, und sich diesen Erfolg mehr als verdient.
Die Mannschaft sagt Danke für die Unterstützung von Freya und Lourdes aus unserem Frauenteam und Jasmin von der B-Jugend.
An dieser Stelle gute Besserung für Nele und Kristin..

In der Sporthalle am Ostragehege spielten für die A-Jugend :
Jasmin Lange im Tor
Madline Wutschke 12/2 , Freya Varga 4, Charline Breitenborn 2, Lisa Stein 2, Teresa Franke 2, Lourdes Sadowsky 3


13.11.2019

BL B-Jugend: Auswärtserfolg

Bezirksliga Spielbezirk Sachsen-Mitte – Weibliche B-Jugend

 

B-Jugend auswärts erfolgreich

 

Das nächste Auswärtsspiel führte die Oschatzer Spielerinnen der B-Jugend am vergangenen Sonntag nach Neustadt in Sachsen. Gegner waren die Mädels vom HCS Neustadt-Sebnitz. Auch bei dieser weiten Anreise gab es erfreulicherweise wieder Unterstützung. Das Opel-Autohaus Neustadt stellte dem SHV einen Bus zur Verfügung, dafür herzlichen Dank! Durch Krankheit und Terminüberschneidung standen leider zwei Stammspielerinnen nicht zur Verfügung, doch das wurde heute erfolgreich kompensiert.

 

Der SHV erwischte einen Superstart und lag in der 10. Minute mit 5:0 in Führung. Man überrannte die Gegnerinnen hier mit schönen Tempogegenstößen. Dann folgte leider die bereits hinlänglich bekannte Schwächephase der Oschatzerinnen und die Gastgeberinnen kamen besser ins Spiel. Bis zur 18. Spielminute gelang dem SHV kein Tor und Neustadt-Sebnitz konnte sich auf 3:5 heran kämpfen. Dann berappelten sich die Gäste aus Oschatz und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Beide Seite standen gut in der Defensive und ließen insgesamt wenig Tore zu. Die Gäste vom SHV konnten nach 25 Minuten mit einer Pausenführung von 8:5 in die Kabine gehen.

 

Auch die zweite Spielhälfte blieb torarm und hart umkämpft. Der SHV stand mit seiner 6:0 Deckung wie ein Bollwerk und hatte hinter sich mit Jasmin Lange wieder einen bärenstarken Rückhalt. Das zeigt unter anderem die 7-Meter-Bilanz. Konnten die Oschatzerinnen ihre fünf Strafwürfe alle im gegnerischen Kasten unterbringen, gelang das den Gästen nur bei einem von drei gegebenen 7-Metern. Im Angriff  erkämpften sich die SHV-Damen durch harten Kampf meist in Einzelaktionen ihre Tore. So konnte der kleine Vorsprung sicher verwaltet werden und die Gäste aus der Döllnitzstadt gingen als verdienter Sieger mit 16:12 vom Parkett.                                                                                                                                     

Aus einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung muss heute Lena Andrich hervorgehoben werden. Sie zeigte eine sehr gute Leistung an der meist körperlich ungemütlichen Kreisposition, holte Strafwürfe heraus und war selbst vom Punkt erfolgreich.

Der SHV Oschatz behauptet nach diesem Sieg mit 10:2 Punkten den 2. Tabellenrang der Bezirksliga. Nächsten Sonntag geht es 13 Uhr in der Oschatzer Rosentalhalle gegen den HSV Weinböhla wieder um Punkte.

 

Für den SHV spielten: Lange (Tor); Hausmann (2 Tore); Schöniger; Wetzig (1); Andrich (4); Schreiber; Schlittchen (4); Herzig (2); Herrmann (1); Kochale (2)

 

Anett Kochale

13.11.2019

BL F: Durststrecke vorerst beendet

Handball BL Sachsen Mitte

SHV Oschatz – SF 01 Dresden II  19:15

Heimsieg für den SHV Oschatz! Das Damenteam des SHV Oschatz hatte vergangenes Wochenende die Handballerinnen des SF 01 Dresden II zu Gast. Schon während des Erwärmens merkte man den Gegnerinnen an, mit welcher hohen Motivation sie heute zu Werke gehen werden, jedoch hatten sich auch die Oschatzer Damen nach der letzten Auswärtsniederlage einiges vorgenommen. Wiederum ersatzgeschwächt, aber dieses Mal mit drei jungen Damen des A- Jugendteams aufgefüllt, ging das Team des SHV sofort engagiert ins Spiel und sorgte mit einer offensiven 3:3 Abwehr dafür, dass den Gegnerinnen in ihrem Angriff nicht viel gelang. Selbst erzeugten sie durch schnelle Gegenstöße und gut durchgeführte Spielzüge einen Vorsprung von 5 Toren. Um Kräfte zu sparen wurde während des gesamten Spieles durchgewechselt. 12 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit und einem souveränen Vorsprung stellten die Oschatzerinnen die Abwehr auf 6:0 um. Das eröffnete den Handballdamen aus Dresden bessere Chancen, sie konnten Tor um Tor erzielen, indem Würfe aus der zweiten Reihe ihr Ziel fanden und Anspiele zur Kreisposition direkt verwandelt oder aber einige Siebenmeter generiert werden konnten. Eine sehr gute Torhüterleistung auf Seiten des SHV half an diesem Tag, das Heimteam im Spiel zu halten. Mit Beginn der zweiten Hälfte stellten die Übungsleiter der SHV- Damen das Deckungsverhalten wieder um. Aus einer offensiven Abwehr heraus eroberten sich die Handballmädels wieder Ball um Ball und machten Tempo. Diesem schnellen Spiel hatten die Dresdnerinnen letztlich nichts mehr entgegenzusetzen, der anfangs schnell erzeugte Vorsprung von 5 Toren wurde wieder hergestellt und nahezu bis zum Ende gehalten. Dabei konnten aus allen Positionen Treffer erzielt werden, der Kader hat in seiner Breite sehr gut funktioniert. Ein Dankeschön gilt es den Mädels aus dem A- Jugendteam für ihre Unterstützung zu entrichten!

Es spielten: Buschmann ( Tor), Schwenke ( 1 Tor), Sadowski ( 3 Tore), Varga (2 Tore), L. Fiddecke (4 Tore), Palaske ( 5 Tore), Sternberger ( 1 Tor), Franke ( 1 Tor), Wutschke (2 Tore), Stein

T. Richter

13.11.2019

BL A-Jugend: Heimsieg erkämpft

SHV Oschatz  :  TSV Dresden- Bühlau 25 : 19  ( 11 : 9 )

Am Heimspieltag traffen zwei nicht bekannte Gegner aufeinander, so tasteten sich beide Vertretungen ersteinmal ab.

Unnötig schwer taten sich unsere jungen Damen in der Anfangsphase des Spieles. Herausgespielte Situationen konnte die Gästetorhüterin abwehren. Bis zum 3:4 blieb das Spiel ausgeglichen. Die Oschatzer Bank beantragte nach versäumten Abschlüssen die Auszeit. Die Mädels sollten sich beweglicher zeigen und die Chancen nutzen. Diese kurze Pause half zunächst dem Gast mehr als uns Oschatzerinnen. Dresden setzte sich auf 4:7 ab. Die Abwehr fand nun besser Zugriff auf die Kreisläuferin, die mehrfach über Bodenpässe angespielt wurde. Eine Herausforderung für unsere Spielerinnen, die sie gut lösen konnten. Eine half der Anderen. Es wurden Ballgewinne erkämpft und zum Gegenstoss genutzt. Es war eine starke Phase in der die Oschatzerinnen das Spiel drehen konnten. Es blieb spannend bis zur Pause. Mit einen knappen 11:9 ging es in die Kabinen.

Anzusprechen war in der Pause die Chancenverwertung,die ausbaufähig blieb. Es war eine positive Stimmung in der Kabine. Man konnte gespannt sein, was diese für die Mannschaft für Auswirkungen haben könnte.

Mit Wiederanpfiff entwickelten die SHV-Spielerinnen einen flüssigen Spielaufbau. Es gelangen Spielzüge, die von den Zuschauern bejubelt wurden und in Toren umgesetzt werden konnten. Im Abwehrverhalten fanden die Dresdnerinnen Schlupflöcher und blieben auf Schlagdistanz. Die Anzeigetafel zeigte 15:13 ( 40.Min.). Oschatz ließ sich die Führung aber nicht streitig machen. Schön anzuschauen, wie konsequent die A-Jugend ihre Aktionen zu Ende spielten.Der Lohn waren die Zwischenstände 20:16,24:18 und am Ende ein verdienter 25:19 Heimerfolg. Zu erwähnen auch die faire Spielweise, die es den Schiedsrichtern leicht machte das Spiel zu leiten.

Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ist heute keine Spielerin herauszuheben. Jede hat ihr bestes für das Team gegeben.

Trotz mangelnder Wechselmöglichkeiten oder auch gerade darum eine Steigerung unserer jungen Damen.

Am Ende konnten nicht nur die Zuschauer über das geleistete jubeln.

Es spielten:

Madeline Wutschke, Nele Fischer, Freya Varga, Charline Breitenborn, Lisa Stein, Teresa Franke, Kristin Mussmann, Sielna Otto

13.11.2019

BL D-Jugend: Zwei Siege für SHV-Team

SHV Oschatz vs. HSV Weinböhla 13 : 3 ( 8 : 1 )

SHV Oschatz vs. USV TU Dresden 15 : 8 ( 10 : 5 )


In heimischer Halle wollte unsere weibliche D-Jugend zeigen, dass sie fleißig trainiert haben.
Gegen Weinböhla war es nicht so schwierig einen Sieg zu erspielen. Die Mädchen nutzten dabei ihre Chancen, die frei stehende Mitspielerin mit einzubeziehen, nicht immer. Am Ende doch ein 13:3 Erfolg.

Im zweiten Spiel gegen USV TU Dresden mussten sich unsere Oschatzerinnen etwas mehr anstrengen. Es wurde mit 2:0 die Führung erreicht, der Gegner spielte munter mit, konnte verkürzen auf 2:3. Gute Anspiele erhielt Enni, die sie am Kreis auch verwandeln konnte. Die Mädchen konnten den Abstand zu Dresden vergrößern. Mit einem 10 : 5 für unsere Mannschaft wurden die Seiten gewechselt.
Der zweite Teil lief mit 5:3 dagegen ausgeglichen und torarm ab. TU Dresden hatte sich besser auf unser Spiel eingestellt. Vielleicht ist auch die Spielzeit, zwei Spiele mit je 2x 15 Minuten, noch zu anstrengend für manche Spielerin. Alles braucht Zeit, der Anfang ist gemacht. Gut, dass in der ersten Halbzeit die fünf Tore Unterschied erspielt werden konnten. Mit 15 : 8 erzielten unsere D-Mädchen den nächsten Erfolg in der noch jungen Saison.

Erkennen müssen die Mädchen, dass Handball ein Mannschaftssport ist und jede Spielerin mit einbezogen werden möchte.

Die Mannschaft hat zeigen können, dass es Spaß und Freude bereitet, sich mit anderen Mannschaften zu messen.

Über zwei Erfolge konnten sich folgende Spielerinnen freuen :
Luisa Elschner im Tor, Lucy S. , Hilma Jentzsch, Annika Wogawa, Vanessa Kunze, Maja Stiller, Lina Reinhard, Sarah Berndt, Enni Feuereis, Ronja Zopf

05.11.2019

BL- A-Jugend: Sieg dank toller Steigerung

HV Chemnitz  vs.  SHV Oschatz   10 : 27  ( 6 : 10 )

 

Ungewöhnliche Anwurfzeit ( 10.00 Uhr ) für unsere A-Jugend, so auch die ungewöhnlich schwache Anfangsphase.

Mit nur einer Wechselspielerin sollte mit den Kräften Haus gehalten werden. Was in unserem Spiel dann lief, hatte nichts mit Kräfte sparendem Spiel zu tun. Mehrere Ballverluste durch verharztem Ball, versemmelter Strafwurf und verbale Attacken hinterliessen in der Mannschaft Eindrücke, die in der Auszeit besprochen werden mussten.

In der 8.Minute warfen unser jungen Damen den ersten Treffer. Der Ausgleich zum 1:1. Eine hitzige Anfangsviertelstunde mit wenigen (3:2) Toren. Chemnitz ging in Führung, unser Mädels konnten postwendend ausgleichen. Die erste Zeitstrafe des Gegners und wir erkannten die Gunst der Stunde, der Knoten war geplatzt. Von diesem Zeitpunkt bestimmte der SHV das Spielgeschehen. Gelungene Aktionen führten vom 4:4 bis zum 12:6 zum Pausenpfiff. 

Trotz dünner Spielerdecke sollte und musste die MAnnschaft genauso weiterspielen, wie in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit.

Der geharzte Ball war nicht nur für uns das Problem. Die Abwehr von Chemnitz reduzierte sich mehrfach durch hartes Eingreifen selbst. Der SHV Oschatz nutzte diese Situationen gut, um sich weiter abzusetzten. Unsere Abwehr stand gut vor der Torhüterin. Sicher gehaltene Bälle wurden sofort zum Konter genutzt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und von unserer Seite fair geführte Partie.
 
Das Team hat verstanden, was Schwächen und Stärken im Spiel sind und sich gemeinsam diesen holprigen 10:27 Sieg erkämpft. Hervorzuheben die Motivation untereinander, wenn es nicht so lief oder sie sich eine gute Situation erspielt hatten.

In Chemitz spielten:
M. Wutschke, N. Fischer, C. Breitenborn, V. Herzig, L. Stein, T. Franke, K. Mussmann, S. Otto

05.11.2019

BL-Frauen: Keine Punkte für den SHV

 

HSG Weißeritztal- SHV Oschatz 32:26

Das nächste Auswärtsspiel führte die Oschatzer Damenmannschaft nach Wilsdruff. Gegner war die Mannschaft von der HSG Weißeritztal, einer sehr spielstarken Formation in dieser Saison. Durch den kleinen Kader bedingt, standen beim SHV Oschatz leider nur 7 Spielerinnen zur Verfügung und es sollte sich heute zeigen, dass das manchmal nicht reicht.

In der Anfangsphase des Spieles suchten beide Mannschaften ihren Spielrhythmus, und während die Oschatzer durch feine Spielzüge den Erfolg fanden, so war es Weißeritztal, die durch hohes Tempospiel und geschickte Kreisanspiele zum Abschluss kamen. Es entwickelte sich eine rasante 1. Halbzeit, in der die Oschatzerinnen immer vorlegen konnten, aber die Heimmannschaft verbissen um jeden Treffer kämpfte und sich nicht abschütteln ließ. Das bessere Team der ersten Hälfte war der SHV aus der Gartenstadt am Collm, dank einer überragenden Torhüterleistung und gut geführten, kraftraubenden Angriffszügen. Halbzeitstand 12:14.

Nun fürchteten die Trainer des SHV die 2. Halbzeit, denn während die HSG mit 13 Spielerinnen keine Angst vor konditionellen Problemen haben mussten, waren die Verschleißerscheinungen unserer Damen bereits deutlich sichtbar. Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit konnten noch als ausgeglichen bezeichnet werden, dann aber kam es zum Einbruch bei den Mädels des SHV Oschatz und sehr bitteren 20 Restminuten. Allein in dieser Zeit erzielten die Weißeritztaler 12 Tempogegenstoßtore. Jedem Abschlussversuch oder Fehlpass durch die Oschatzer folgte ein überfallartiger Gegenstoß durch ausgeruhte HSG- Spielerinnen.

Die SHV-Damen kämpften aufopferungsvoll und stabilisierten sich unter Aufbietung letzter Reserven (28:24) aber die Kräfte waren erschöpft und mit einem Endstand von (32:26) ging der Sieg deutlich an den Gegner aus Wilsdruff. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten forderten ihren Tribut. Es gelang leider nicht, das sehr hohe Spieltempo mitzugehen. Trotz einer überragenden 1. Halbzeit, die man sogar mit zwei Toren gewann, standen die Gäste aus der Döllnitzstadt am Ende mit leeren Händen da. Schade! Aber alle, auch die Trainer, konnten heute mit erhobenem Kopf von der Platte gehen, man hatte bis zum Schluss alles gegeben. Hervorzuheben ist an diesem Tag Clara Sternberger, die mit 13 Toren und einer herausragenden Leistung, die SHV Mädels mitzog.

Martin Borschke

 

 Für den SHV spielten: Buschmann (Tor); Palaske (9 Tore); Schwenke; L. Fiddecke (2 Tore); Sternberger (13 Tore); Lehmann; Sadowski (1 Tor); Varga (1 Tore);

05.11.2019

BL-B-Jugend:Gegen Dresden überraschend klar gewonnen

Gegen Dresden überraschend klar gewonnen

 

Die Mädels der weiblichen B-Jugend vom SHV Oschatz hatten in der Bezirksliga den direkten Tabellennachbarn, die USV TU Dresden, zu Gast. Nach der knappen und schmerzlichen Niederlage gegen den MSV Dresden sollten heute unbedingt wieder die Punkte auf der Haben-Seite stehen. Ein Blick auf das Spielprotokoll zeigte, dass die Mannschaft vollständig zur Verfügung stand und somit genügend Wechselmöglichkeiten bestanden.

 

Beide Mannschaften kamen schwer in die Partie. Erst nach 4 Minuten konnte der Gast aus der Landeshauptstadt die Führung erzielen, es sollte jedoch die letzte im gesamten Spiel bleiben. Schnell  fingen sich die Oschatzerinnen und enteilten bis auf 8:1 (15. Minute). Es konnten viele schöne Tore nach Tempogegenstößen erzielt werden. Doch nun leisteten sich die Gastgeberinnen wieder einmal eine kleine Schwächephase, schlossen die Angriffe überhastet und ungenau ab, standen nicht konsequent in der Defensive. So kam Dresden besser ins Spiel und verkürzte bis zum Halbzeitpfiff auf 8:5. Nun hieß es für die Trainer, die Mädels in der Kabine wieder zu motivieren und an ihre Stärke zu erinnern.

 

Gesagt, getan. Die Spielerinnen vom SHV legten eine tolle zweite Halbzeit hin. Einmal konnte die USV Dresden noch verkürzen, dann folgte ein Zwischenspurt der Oschatzerinnen. In den 36. Spielminuten stand es 12:6 für den SHV. Nun zeigten die Gastgeberinnen ihr handballerisches Können. Den Dresdnerinnen hingegen gelang kaum noch was. Kam der Ball dann doch in Richtung Tor, stand da ja noch Jasmin. Sie hatte wieder einen Supertag erwischt und bot sehenswerte Paraden. Spätestens beim 16:7 war die Partie entschieden. Die gute zweite Halbzeit wurde beim Stand von 20:10 abgepfiffen. Abschließend muss jedoch gesagt werden, dass dieser Sieg bei besserer Chancenverwertung deutlich höher hätte ausfallen können.

 

Mit 8:2 Punkten hat sich die Heimmannschaft auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel gegen Neustadt-Sebnitz an, dort will der SHV die nächsten Punkte einfahren.

 

Für den SHV spielten: Lange (Tor); Hausmann (2 Tore); Schöniger; Wetzig (2); Andrich; Schreiber; Schlittchen (2); Kochale; Herzig (1); Herrmann (5); Mussmann (2); Friede (6)

 

Anett Kochale

15.10.2019

Fair Play muss gelernt werden

Unterschiedlicher können Mannschaften in der E-Jugend nicht spielen.
In der Altersklasse beginnen die meisten Vereine mit der Spielergewinnung, wichtig , diesen Neulingen das Lernen unseres tollen Sports zu ermöglichen. Manchmal muss Fairplay vermittelt werden, unsere Kinder haben dies in ihrem Spiel gegen Meißen verstanden.

SHV Oschatz vs. VfL Meißen 23 : 5
VfL Meißen vs . SSV Heidenau 4 : 30
SHV Oschatz vs. SSV Heidenau 4 : 19

Meißen mit nur fünf Feldspielerinnen und einer Torhüterin angereist,,bekamen die Chance sich gegen unsere E- Mädchen in Gleichzahl zu präsentieren. Die Mannschaft vom Rene, der an dem Spieltag nicht anwesend war, da er mit unserer B- Jugend im Auswärtsspiel antreten musste, zeigte gute Ansätze im Spiel .
Nach 2x 15 Minuten beendeten unsere Jüngsten das Spiel mit 23 : 5. Tapfer kämpften die Kleinen aus Meißen und konnten fünf Tore bejubeln.
In der Begegnung mit Heidenau war das schon ein anderer und ernster zu nehmender Spielpartner. Dies hatten unsere jüngsten in dem einen Spiel Pause sehen können, wo es im Spiel Meißen gegen Heidenau ging. Heidenau reduzierte sein Team nicht. Auch nach der Verletzung einer Meißner Spielerin nicht. Eine solche Situation muss jeder mit sich als Übungsleiter ausmachen..
In der ersten Halbzeit gegen Heidenau, hatten unsere Mädchen noch mit 4:7 ein respektables Ergebnis erzielen können. Die Gäste aus Heidenau wurden im zweiten Abschnitt bissiger. Lia und Hanna bekamen dies als erste zu spüren. Sie wurden im Abschluss immer wieder gehindert, die Folge, der Mut verließ sie. Die anderen Mädchen mühten sich, mussten erkennen, dass der Gegner eingespielter war als unsere Kids. Dennoch können alle unsere kleinen Mäuse mit drei guten Halbzeiten an diesem Heimspieltag zufrieden sein. Die vierte Halbzeit wird mit Erfahrung sammeln eingeschätzt.
Wenn alle Mädchen weiter fleißig trainieren, wird sich unser jüngster weiblicher Nachwuchs im Spielbetrie weiter entwickeln.

Es spielten für den SHV Oschatz:
Lea Steinhilber im Tor,
Trixi Lunkwitz, Zoe Leigsring, Catharina Sahlbach, Lia Hausmann, Paula S, Lina Kramer, Caroline Barth, Hanna Marx, Cella Zischewski

 

P.Zimmermann

12.10.2019

BL A-Jugend: Heimsieg für den SHV

 

SHV Oschatz - SG Klotzsche   25 : 18  ( 11 : 7 )

 

 

Im zweiten Spiel für die SHV Jugend, trafen der Tabellenletzte (mit nur einem Spiel bislang)auf den Tabellendritten ( Klotzsche),der bereits vier Spieltage hinter sich hatte, aufeinander. Man war gespannt auf diesen Gegner.

Erneut unterstützten uns B-Mädchen, die am Vormittag beim MSV Dresden nach großem Kampf knapp 22:21 unterlegen waren.

Respekt, dann nochmal sechszig Minuten auf sich zu nehmen.

 

Die Gastgeberinnen starteten gut in die Partie. Sehr konzentriert mit viel Bewegung erspielte sich unsere A-Jugend nach 13 Minuten einen 7:3 Vorsprung. Sehr aufmerksam agierten sie in der Abwehr, wechselten von der offensiven in die defensive Formation. So konnten wir Ballgewinne erzielen und mit 11:7 den vier Tore Abstand halten. Der Mittelblock unserer Abwehr entschärfte einige Würfe aus dem Rückraum. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Für den ersten Abschnitt musste das Rückzugsverhalten und das leidige Thema Chancenverwertung angesprochen werden.

Madeline konnte das letzte Tor vor der Pause und das erste Tor nach der Pause markieren.Sie war an diesem Tag besser drauf als noch vor zwei Wochen. Die anderen Spielerinnen standen ihr in nichts nach. Ab dem 12:8 gab es wieder diese bekannte Phase des Schwächelns. Klotzsche biss sich ins Spiel, kam bedrohlich auf 12:13 heran. Es war Zeit die grüne Karte für eine Auszeit zu nutzen. Die Mannschaft brauchte einen Weckruf, um den Spielfaden der guten ersten Hälfte zurückzufinden. Darauf folgten gute Szenen, drei Tore in Folge und der alte vier Torevorsprung war wieder hergestellt. In der Abwehr passierten Abstimmungsfehler, sie kamen zu spät an die Gegnerin und wurden dafür bestraft, sieben Meter und Anschlusstreffer für die Randdresdenerinnen.

 Die Schlußviertelstunde war angebrochen. Oschatz lag mit 17:15 immer noch knapp vorn und kämpfte weiter als Team für den Sieg. Auch wenn der Gast noch das 16:17 markieren konnte, die richtigen Antworten fand unsere Mannschaft. In der Schlußphase beim 21:17, bekam eine Spielerin von uns eine Zeitstrafe, in Unterzahl später dann einen Strafwurf, den Nele im Oschatzer Tor entschärfen konnte. Es vergingen die Minuten, nichts passierte im Spiel nach vorn. Die nächste Auszeit brachte den wichtigen Impuls, aus der sicheren Abwehr nochmals Bälle zu erobern. Hannah gelang dies zweimal hervorragend und konnte das 22:17 und 25:17 markieren. Auch die nächste verhängte Zeitstrafe für unser Team änderte nichts am 25:18 Heimsieg.

 Zweimal war der Gegner knapp dran um auszugleichen, wie die SHV-Spielerinnen dagegen angekämpft haben, ist als kleiner Fortschritt zu sehen. Nerven zu bewahren in engen Situationen, haben die jungen Damen heute super gemacht. Eine tolle Mannschaftsleistung.

 Diesen Heimsieg haben sich erspielt und erkämpft :

Im Tor : Jasmin Lange und Nele Fischer

Lydia Hausmann, Hannah Friede, Madeline Wutschke, Leonie Schlittchen, Charline Breitenborn, Lisa Stein, Teresa Franke, Selina Otto

09.10.2019

BL B-Jugend: Harter Kampf leider nicht belohnt

 

Das nächste Auswärtsspiel führte die Oschatzer Spielerinnen der B-Jugend nach Dresden. Gegner war die Mannschaft vom MSV Dresden, die vielleicht spielstärkste Formation in dieser Saison. Durch Krankheit standen leider nur 9 Spielerinnen zur Verfügung und es sollte sich heute zeigen, dass das manchmal nicht reicht.

 Dresden ging schnell mit 2:0 in Führung, doch Oschatz konnte ebenso zügig ausgleichen. Man agierte in der Defensive mit einer 5:1 Deckung. So konnten einige gegnerische Würfe aus der 2. Reihe unterbunden werden. Es entwickelte sich eine rasante 1. Halbzeit, in der Dresden immer vorlegen konnte. Die Gäste aus Oschatz kämpften jedoch verbissen um jeden Treffer und ließen sich nicht abschütteln. Doch dieses ständige „Hinterherrennen“ geht natürlich an die Substanz und so konnten die körperlich überlegenen Dresdnerinnen mit einer Pausenführung von 11:9 in die Kabine gehen.

 Nun fürchteten die Trainer und Fans die 2. Halbzeit, brach man hier in der Vergangenheit ja des Öfteren ein. Doch heute zeigte die komplette Oschatzer Formation Kampfgeist und war gewillt, aus Dresden Punkte mitzunehmen. Dresden konnte noch einmal mit sogar 5 Toren davon ziehen (16:11), doch innerhalb 5 Spielminuten stand es wieder 16:15 (38. Spielminute).

Die Partie glich nun der 1. Halbzeit, Dresden legt vor, sogar wieder mit 4 Toren (22:18), Oschatz zieht nach. Die SHV-Damen kämpften sich wieder auf 22:21 heran, doch dann war einfach die Kraft alle. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten forderten ihren Tribut. Es gelang leider nicht mehr der Ausgleich. Trotz einer überragenden 2. Halbzeit, die man sogar mit einem Tor gewann, standen die Gäste aus der Döllnitzstadt am Ende mit leeren Händen da. Schade! Aber alle, auch die Trainer, konnten heute mit erhobenen Kopf von der Plattte gehen, man hatte bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft.

 Der SHV Oschatz steht nun nach 4 Spieltagen mit 6:2 Punkten auf dem 3. Tabellenrang der Bezirksliga. Nach einer Spielpause bedingt durch die Herbstferien geht es dann am Sonntag, den 03.11.2019 um 15 Uhr in der Oschatzer Rosentalhalle gegen den USV TU Dresden wieder um Punkte.

 

Für den SHV spielten: Lange (Tor); Hausmann (4 Tore); Schöniger; Wetzig (2); Andrich (2); Schreiber; Schlittchen (5); Herzig (4); Friede (4)

 

Anett Kochale

06.10.2019

Heimniederlage gegen SG Klotzsche


SHV Oschatz- SG Klotzsche 19:23

Der Heimspieltag der SHV Damen war einer zum Vergessen. Als Gegner reisten die Handballerinnen der SG Klotzsche aus Dresden in die Gartenstadt am Collm. Das Team konnte auf einen zahlenmäßig starken Kader zurückgreifen, der SHV Oschatz dagegen spielt an seiner Kapazitätsgrenze. Dennoch gingen die Damen aus Oschatz beherzt zu Werke und gingen schnell mit 4:1 in Führung. Dabei eroberten sie sich aus einer 4:2 Deckung Ball um Ball und schlossen vorerst konzentriert im Gegenstoß ab. Jedoch kamen auch hier zunehmend Unsicherheiten im Spiel auf, Bälle wurde nicht gefangen, Laufwege nicht eingehalten, Abschlüsse vergeben. Von vier erzielten Siebenmetern konnte nur einer verwandelt werden. Aufgrund der Ersatzschwäche der Oschatzerinnen wurde die kraftraubende 4:2 Deckung in eine 6:0, vorübergehend eine 5:1 Deckung umgewandelt, um die Spielmacherin der Dresdenerinnen aus dem Spiel zu nehmen. Das gelang gut, jedoch konnte sich auch kaum ein weiterer Konter erarbeitet werden. So pegelte sich das Spiel bis fast zur Hälfte der zweiten Halbzeit auf ein Unentschieden ein. Schwindende Kraft, Hadern mit sich selbst, fehlende Konzentration, und nicht zuletzt einige fragwürdige Entscheidungen der Referees, trugen zu einem wachsenden Vorsprung der SG Klotzsche bei. Ein letztes Aufbäumen des SHV, hierbei wurden aus einem sehr offensiven 3:3 Kontererzeugt und ein paar schnelle Tore erzielt, half letztlich nichts, auch weil diverse Großchancen versemmelt worden sind. Ein Tag zum Lernen heute, Niederlagen gehören dazu, nötig war diese heute nicht.

 Es spielten:

Buschmann ( Tor), Sternberger (9), Palaske (4), Stein (3), Sadowski (2), Varga (1), Fiddecke, Wutschke, Franke


 

T.Richter

06.10.2019

BL- C-Jugend: Erste Punkte eingefahren

 

Die neue Spielsaison hat begonnen und die ersten vier Spieltage sind vorbei. Am vergangenen Wochenende gab es den ersten Doppelpunktgewinn für die jungen Damen der C-Jugend weiblich in Großenhain. Vorangegangen waren drei sieglose Spiele, wobei festgestellt werden kann, dass trotz der Niederlagen ein Aufwärtstrend zu sehen war.

Die dünne Spielerdecke führte dazu, dass Unterstützung benötigt wurde. Von hier aus noch gute Besserung an Lena Doberstein, welche auf Grund einer längerfristigen Verletzung in nächster Zeit nicht mitspielen kann.

So halfen Hannah Friede und Greta Wetzig aus der nächst höheren Altersklasse aus, da beide noch spielberechtigt sind. Somit standen 10 Spielerinnen zur Verfügung.

Nach kurzen Abtasten in der Anfangsphase gelang es Großenhain sich bis zur Halbzeit mit vier Toren abzusetzen. Die schönen Anspiele an den Kreis konnten von Helene Sperlich zwar genutzt werden, doch ein ums andere Mal setzte sich auf Seiten von Großenhain Olivia Scheibe durch. Mit dem Halbzeitstand von 16:12 ging es in die Kabine. Nach einer deutlicheren Ansprache durch die Übungsleiterin wollten die Mädchen vom SHV den Spieß umdrehen und zeigen, dass die langesame Spielweise von Großenhain nicht den Oschatzern entspricht.

Eine Umstellung innerhalb der Mannschaft und der Mut zum eigenen Abschluss zu kommen, führte nach anfänglichem 5-Tore-Rückstand dazu, dass dieser Stück für Stück verringert wurde. Schöne Treffer von Außen, zupackende, faire Abwehr führten zu schnellen Gegenstößen. Bereits hier wäre ein Anschluss möglich gewesen, jedoch konnten die erspielten Möglichkeiten nicht genutzt werden. Der Zwei-Tore-Rückstand wollte sich einfach nicht verringern.

Die letzten fünf Minuten sollten dann die Entscheidung bringen. Beim Stand von 26:25 hielt Jule Drabow im Tor einen 7-Meter und Nelly Leßmann erzielte im Anschluss den Ausgleich. Einen erneuten Angriff  von Großenhain konnte wiederum Jule im Tor abwehren und das letzte Tor im Spiel erzielte Oschatz zum ersten Sieg auswärts in der Bezirksliga.

In kommenden Wochen werden die Mädchen nutzen um weiter zu trainieren und sich auf die nächsten Gegner vorzubereiten. Erst am 03.11.2019 findet das nächste Heimspiel in der Rosentalhalle um 13:30 Uhr statt.

Es spielten: Jule Drabow, Helena Garbe, Helene Sperlich, Michelle Orban, Greta-Charlotte Wetzig, Thea Doberstein, Hannah Friede, Nelly Leßmann, Jule Schatzki und Anastasia Kluge

y. Walter

30.09.2019

Sieg und Niederlage in Dresden

MSV Dresden 2. vs. SHV Oschatz 1:13
SHV Oschatz vs. SSV Lommatzsch 8:9


Unsere D- Jugend hatte die nächsten Auswärtsspiele in der Energie Verbund Arena am Dresdner Ostragehege zu bestreiten. Die Mädchen waren beeindruckt von der Größe der Halle. Drei Spielfelder nebeneinander, nur durch Trennwände abgegrenzt.
Im ersten Spiel gegen MSV Dresden konnte der Betrachter sehen, bei beiden Teams sind die jüngeren der Altersklasse, es gibt viel zu lernen .
In unseren Reihen übernahm Hilma die Spielgestaltung und setzte selbst Impulse für die Mitspielerin. Ziemlich klar war der 9:1 Halbzeitstand. Hilma blieb nach dem Seitenwechsel länger auf der Bank, die Oschatzerinnen müssen ihre Erfahrungen machen. Dadurch kam ein Bruch in unserem Spielaufbau. Die Mädchen nutzten die sich bietenden Lücken nicht oder warfen genau auf die Torfrau. Am Ende hat die Abwehr kein Tor in der zweiten Hälfte zugelassen. Die Mannschaft ist erstaunlich gut mit der drei - drei Abwehr zurechtgekommen, die in Dresden das erste Mal gespielt wurde. Ein guter Fortschritt für die Mannschaft. Nach einer Pause ging es für den SHV Oschatz gleich weiter, der Kontrahent der SSV Lommatzsch. Auch in diesem Spiel musste man mit der Chancenverwertung hadern. Die offensive Abwehr spielten unsere Mädchen richtig gut. Kamen mehrfach zu Ballgewinnen konnten diese Chancen nicht nutzen, weil sie sich fest liefen und den Ball nicht weiterspielten, schade. Gute Ansätze waren da. Die freigespielte Gefährtin am Kreis muss an ihren Würfen üben, das waren vergebene Chancen.
Die Mannschaft hat erkennen müssen, dass es nicht immer einfach, ist Tore zu erzielen. Man muss den Kopf mitnehmen. Die Neuen in der Mannschaft waren schon in der ein oder anderen Situation aufgeregt, plötzlich die Torgelegenheit zu haben.. Das Spiel blieb bis zum Ende ausgeglichen. Oschatz führte zur Pause 6:5. Daran hatte Luisa im SHV Tor ihren Anteil. Im zweiten Abschnitt blieben Tore eine Seltenheit. Die Fehlerquellen lagen deutlich bei den Abschlüssen, daran werden wir arbeiten.
In der Schlusssekunde hat das körperbetonte Kreisspiel des Gegners die unnötige 9:8 Niederlage besiegeln können. Die Mädchen dürfen traurig sein, weil sie in letzter Sekunde das Remis hergeschenkt haben.
Die Mannschaft hat eine bessere Leistung gegenüber dem Heidenau Spieltag gezeigt, weiter so.
Wichtig für die Mannschaft ist, von Spiel zu Spiel weniger Fehler zu machen und sich über Fortschritte freuen zu können.

Es spielten für den SHV :
Luisa Elschner im Tor, Lucy Schwenke, Hilma Jentzsch, Annika Wogawa, Ronja Zopf, Sarah Berndt, Maja Stiller, Vanessa Kunze, Lina Reinhardt, Enni Feuereis

Nach oben

01.10.2019

BL-B-Jugend: Stark ersatzgeschwächt zum Sieg

Die B-Jugend des SHV Oschatz musste zum nächsten Auswärtsspiel nach Freital reisen, Gegner war die HSG Weißeritztal. Leider fehlten 3 Mädels krankheitsbedingt, so dass nur 2 Ersatzspielerinnen zur Verfügung standen.

Erste Überraschung: es waren keine Schiedsrichter anwesend, so dass mit den Gegnern einvernehmlich vereinbart wurde, dass der Trainer vom SHV Oschatz als Schiedsrichter zum Einsatz kam. Und alle waren sich einig, Herr Hausmann hat seine Aufgabe richtig gut gemacht.

Der Spielverlauf ist eigentlich so zu beschreiben wie in den vergangenen Spielen auch. Der Anfang hektisch und zerfahren, dann jedoch fingen sich die Oschatzerinnen. Da die Torhüterin auch zu den Kranken gehörte, übernahm heute Leonie Schlittchen die Verantwortung als Torfrau. Sie hatte ihre Abwehr jederzeit im Griff und konnte einige Bälle sehr gut parieren. Mit vielen schönen Einzelaktionen gingen die Gäste aus Oschatz mit 10:4 in die Halbzeitpause.

In Hälfte 2 kamen die Gastgeber besser ins Spiel  und waren ebenbürtig. Oschatz konnte nun auch ein paar sehenswerte Treffer durch Tempogegenstöße erzielen. Insgesamt war die Partie durch viele kleine Fouls geprägt, hier müssen einige Spielerinnen ihre Nerven noch etwas besser in den Griff bekommen. Das Spiel verlief ausgeglichen und konnte nach 50 Minuten mit 17:10 gewonnen werden. Daran sieht man, dass die Oschatzerinnen die 2. Spielhälfte mit nur 7:6 für sich entschieden haben. Daran muss definitiv noch gearbeitet werden.

Nach Aussage der heutigen Trainer liegt es nicht an der fehlenden Kondition, sondern an der Einsicht, dass ein Spiel nun mal 50 Minuten dauert und eine gute Halbzeit nur selten reicht. Will man nächste Woche gegen die spielstarken Mädels vom MSV Dresden mithalten, muss hier eine deutliche Steigerung her.

Für den SHV spielten: Schlittchen (Tor); Hausmann (2 Tore); Schöniger (1); Andrich (5); Wetzig;  Friede (5); Herzig (3); Herrmann; Mussmann (1)

 

Anett Kochale

Nach oben

25.09.2019

BL A-Jugend: Neugebildetes A-Jugendteam zahlt Lehrgeld

SHV Oschatz vs. SSV Heidenau   10:20 (4:9) Der Verein hatte sich im April entschlossen, in der Saison 19/20 erstmalig eine A-Jugend ins Rennen zu schicken. Uns war bekannt, es sollte ein schweres Unterfangen mit nur sieben etatmäßigen Spielerinnen werden. Die B-Jugend hat sich bereit erklärt, in der  höherern Altersklasse auszuhelfen.

Die insgesamt torarme Partie zeigt, dass viel Arbeit mit der Mannschaft zu erledigen ist. Alte Bekannte aus vergangenen Sachsenliga Zeiten trafen hier aufeinander, lieferten sich fast immer gute enge Spiele. Am Sonntag erkannte der Betrachter viele Unsicherheiten in den Reihen der Oschatzerinnen. Die Spielgestalterin muss die Mannschaft in der laufenden Saison noch  finden. Paula Pechnig  hat mit ihrem Wechsel nach Riesa schon eine Lücke auf der Position hinterlassen. Teresa Franke hat auf der Mittelposition ihr Bestes gegeben.
Wenn die Mannschaft zum schnellen Spiel übergegangen ist, hatte sie ihre Möglichkeiten. Jedoch ließen die Oschatzerinnen in der ersten Hälfte viele Chancen liegen, unter anderem einen 7 m , was auch an der guten Torfrau des Gegners lag. In der Abwehr standen die jungen Damen nicht schlecht, auch unsere Nele konnte sich nach Verletzungspause wieder auszeichnen. Wie erwähnt kennen sich beide Teams gut, wissen von den Stärken des Anderen. Die Halbzeit war mit 4:9 ziemlich zäh beendet worden.
Die B- Mädchen haben Einsatzzeiten bekommen, auch sie haben erkennen müssen, was Erfahrung in einer Mannschaft ausmacht. Heidenau ist seit Jahren eingespielt, wir müssen daran arbeiten, das dies im Verlauf der Saison besser wird. Das Potenzial steckt in den Nachwuchsspielerinnen. Sie sind eifrig im Training, darauf lässt sich aufbauen.
In der zweiten Halbzeit verließ den Mädchen der Mut und die Kräfte der B-Spielerinnen ließen nach. Heidenau knüpfte an das Ende der  ersten Hälfte an. Dann vergingen fast sechs Minuten ehe unser Team den nächsten Treffer markieren konnte. Tore blieben Mangelware, der Gegner nutzte Unstimmigkeiten im Mittelblock und marschierten fast ungehindert durch die Abwehr. Das Resultat Heidenau zog auf 9 : 18 davon. Jasmin konnte im zweiten Abschnitt unter anderem einen Strafwurf halten. Ihre Freude darüber war sichtbar. Beide Vertretungen begegneten sich fair, im Wissen, dass Spielerinnen im Anschluss in ihren Frauenteams wieder aufeinandertreffen.
Lisa und Teresa haben ihre Leistungen bei den Frauen abrufen können, Madline ist hier wie ausgewechselt zum A-Jugend Spiel aufgelaufen. Wichtige Erkenntnisse für die Trainerin.
Die Mannschaft war heute überfordert, jede Spielerin muss ihre Position in der A-Jugend erst noch finden und Verantwortung übernehmen. Aber bekanntlich ist aller Anfang manchmal schwierig.

Das erste Spiel für die A-Jugend absolvierten:
Lydia Hausmann, Hannah Friede, Lena Andrich, Jasmin Lange, Madline Wutschke, Leonie Schlittchen, Nele Fischer, Charline Breitenborn, Vanessa Herzig, Teresa Franke, Kristin Mussmann, Selina Otto

 

P.Z.

Nach oben

25.09.2019

BL Frauen: Heimsieg für den SHV

SHV Oschatz - SSV Heidenau II  23:20 Zum ersten Heimspieltag der neuen Saison des SHV Oschatz haben die Damen des Vereins einen hart erkämpften Sieg eingefahren. Gesundheitlich angeschlagen, von Personalnot gezeichnet, konnten die Spielerinnen nicht wie gewohnt das volle Tempo gehen, mussten darauf bedacht sein, 60 Minuten Spielzeit durchzuhalten und dennoch positive Akzente zu setzen. Den schmalen Kader füllten an diesem Tag drei spielberechtigte junge Damen aus dem A- Team auf, welche kurz zuvor ihr eigenes Ligaspiel zu bestreiten hatten. Zu Beginn der Partie gingen die Oschatzer trotz aller Umstände schnell mit 2:0 in Führung, kamen aus einer anfänglichen offensiven 4:2 Deckung zu Ballgewinnen und schnellen Gegenstößen. Diese kraftraubende Taktik konnte jedoch nicht gehalten werden. Mit einer 6:0 Deckung spielten die Oschatzerinnen danach sparsamer und defensiver. Die Heidenauer Handballdamen agierten indes im Angriff sehr agil, erzielten tolle Tore von der Linksaußen Position und kamen durch schnelle Spielverlagerungen und Anspiel auf die Rückraum Mitte Position, welche mit Tempo durchbrach und so mehrfach zum Abschluss kam. Die SHV- Damen mühten sich von Angriff zu Angriff, um hierauf eine Antwort zu finden. Dabei wurden alle Positionen eingebunden, aus allen Positionen heraus Tore erzielt. Die Damen merkten schnell, dass am heutigen Tag eine besondere Anstrengung nötig war, trotz diverser Erkältungen. Die A-Jugend Mädels fügten sich hierbei sehr gut in das Team ein. Das Spiel gestaltete sich nahezu ausgeglichen, Heidenau erarbeitete sich bis zu Mitte der zweiten Halbzeit einen Vorsprung von zwei Toren.  Daraufhin wurde die Abwehr der Oschatzerinnen umgestellt, eine 5:1 Deckung sollte die Angriffsbemühungen der Gegnerinnen verstärkt unterbinden. Das SHV-Team profitierte von dieser Umstellung und konnte so weitere Tore vermehrt verhindern, im eigenen Streben nach Toren nach wie vor zum Erfolg kommen. Ein Erfolgsgarant an diesem Tag war eine sehr gute Teamleistung, auch die Torhüterin hat an diesem Tag ihr Scherflein zum Erfolg beigetragen und so manche Torchance vereitelt. Sara Palaske stach erneut heraus und erzielte acht Tore, wird, wie in anderen Partien auch, sehr hart vom Gegner genommen. Eine Kraftanstrengung aller hat letztlich zu einem verdienten 23:20 Heimsieg geführt. Respekt für diesen Charakter!

Es spielten: Buschmann (Tor), L. Fiddecke (3), Palaske (8), Sternberger (3), Sadowski (1), Varga (3), Schwenke, Lehmann, Wutschke (3), Stein (1), Franke (1)

T.R.

Nach oben

22.09.2019

BL B-Jugend: SHV Oschatz macht es unnötig spannend

Die Mädels der B-Jugend des SHV Oschatz hatten vergangenen Sonntag ihr erstes Heimspiel der Saison zu bestreiten. Gegner in der Rosentalhalle war die Mannschaft der SG Klotzsche. Ziel war es natürlich, die 2 Punkte in der Döllnitzstadt zu lassen.

Die Partie begann jedoch sehr zerfahren, die Gäste aus Klotzsche gingen mit 0:2 in Führung. Erst nach knapp 6 Minuten konnte der SHV den ersten Treffer markieren. Das war dann aber der Beginn einer kleinen Aufholjagd. Mit schönen Toren zog man mit 4:2 davon und baute den Vorsprung sukzessive aus. Eine Umstellung der eigenen Abwehr führte zu einigen sehenswerten Treffern nach Tempogegenstößen. So konnten die Oschatzer Damen mit einem beruhigenden 11:4 in die Kabine gehen.

Nun war es wichtig, in der 2. Hälfte die Konzentration hoch zu halten.

Doch wer gedacht hatte, dass in der 2. Spielhälfte noch viele schöne Tore bejubelt werden können, sah sich getäuscht. Man gönnte sich eine Auszeit. Den Gastgeberinnen gelangen durch viele Abspielfehler, unnötige bzw. überhastete Abschlüsse und ungenaue Würfe in den zweiten 25 Minuten sage und schreibe nur vier magere Treffer. Doch glücklicherweise konnten das die Gäste aus Klotzsche nicht entscheidend ausnutzen. Über ein 12:4 kamen die Gegnerinnen zwar auf 12:9 heran, aber wir hatten ja noch Jasmin im Tor. Sie konnte heute wieder einige sehr gute Würfe parieren. Der SHV Oschatz fing sich glücklicherweise in den letzten Spielminuten wieder und gewann nach schwacher 2. Halbzeit die Partie noch mit 15:11. 

Nun heißt es, an Konzentration, aber auch an der nötigen Ruhe zu arbeiten, um die nächste Partie gegen die HSG Weißeritztal erfolgreich zu meistern.

Für den SHV spielten: Lange (Tor); Friede (7 Tore); Hausmann (2); Kochale; Andrich; Schöniger; Schreiber (1); Schlittchen; Mussmann; Wetzig (1); Herzig (3); Herrmann (1)

 

Anett Kochale

Nach oben

19.09.2019

D - Jugend sammelt Erfahrungen

HC Großenhain vs. SHV Oschatz 12 : 14
SSV Heidenau vs. SHV Oschatz 19 : 7

In unseren Reihen waren fünf neue Spielerinnen, die  erst kurz vor den Sommerferien mit dem Handball spielen begonnen haben. Das gesamte Team muss in der Altersklasse von der Manndeckung zur offensiven Abwehr umstellen. Eine Herausforderung für den jungen Jahrgang in der D-Jugend. Alles braucht Zeit, um gelernt zu werden.

Im ersten Spiel gegen Großenhain haben wir mit Manndeckung begonnen, Großenhain praktizierte von Beginn an die offensive Variante.
Hier zeigte sich die Schwierigkeit, wie man diese offensive Abwehr ausspielen kann. Ballgewinne konnten wir nicht nutzen, die Gegenspielerin konnte uns vor dem Torwurf stellen. Abspiele wurden nicht gefangen und somit mehrten sich die Fehler. Das Spiel blieb aber ausgeglichen, die Großenhainerinnen waren auch nicht ganz fehlerfrei. Zum Abpfiff konnten sich unsere Mädchen über ein 14:12 freuen. Die Mannschaft braucht Zeit und Selbstvertrauen in ihrem Spiel.
Im nächsten Spiel gegen Heidenau war die Ausgangslage eine andere. Die Gastgeberinnen waren uns körperlich überlegen und traten mit dem älteren Jahrgang an. Sie hatten also ein Jahr Erfahrung uns voraus was den veränderten Spielaufbau angeht.
Anfangs waren unsere Mädchen überfordert. Hilma bekam besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Sollte sie einen Pass bekommen, spitzelte die Gegenspielerin den Ball heraus. Wichtig für die Mannschaft war, dass mit zurück gelaufen wurde. Schon der Halbzeitstand war deutlich. Zu besprechen waren die nur drei erzielten Tore auf unserer Seite und die Ballverluste bei der Ballannahme.
Mit Wiederbeginn entwickelte sich für uns ein kämpferisches Aufbegehren. Im Abwehrverhalten störten wir die Gegenspielerin früh und sie wurden unsicher. Im Angriff traute sich jede Spielerin mehr zu. Das Endergebnis war eigentlich Nebensache. Das Auftreten der Mädchen lässt auf bessere Zeiten hoffen. Mit regelmäßigem Training und Spaß am Handball spielen wird sich das entwickeln

In Heidenau spielten und sammelten Erfahrung:
Luisa Elschner im Tor
Ronja Zopf, Lucy Schwenke, Hilma Jentzsch, Lina Reinhardt, Annika Wogawa, Lene Stiller, Maja Stiller, Enni Feuereis, Vanessa Kunze

16.09.2019

BL Frauen: Knapp verloren

MSV Dresden vs. SHV Oschatz 32:31

 

Am Sonntag hatten die Damen des SHV Oschatz ihren Saisonauftakt in der Bezirksliga Sachsen Mitte. Hier galt es, auswärts gegen den vermutlich stärksten Gegner der Liga, den MSV Dresden zu bestehen. Das Team der Oschatzerinnen ist für den gesamtem Saisonverlauf knapp besetzt, langwieriges Verletzungspech und Abgänge aus dem Team trüben den Ausblick für die Ligasaison ein.

Unbeeindruckt davon gingen die Mädels aus der Kleinstadt absolut motiviert zu Werke, liefen an diesem Tag zu einer erstaunlich guten Form auf. Die fehlende Spielpraxis, die knappe Vorbereitung nach der Sommerpause, schienen keine Rolle zu spielen. Die Dresdnerinnen, gespickt mit ehemaligen Regional- und Verbandsligaspielerinnen, waren ob der flüssig vorgetragenen Angriffe und Konter des SHV durchaus beeindruckt. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch, welcher bis zu Halbzeit in einem 18:18 mündete. Im Angriffsspiel des MSV Dresden blitzen langjährige technische Erfahrung und Übersicht sowie präzise Wurfgewalt auf. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte der SHV Oschatz die Position der Aufbau Mitte gegen die einzig verbliebene Spielerin auf der Bank, etatmäßig auch eine Aufbau- Mitte- Spielerin, stellte auf Halb und Rechtsaußen um. Hierbei kam es, auch initiiert durch ein anfangs erhöhtes Tempospiel der Dresdner Damen, zu einem kleinen Bruch im Spiel des SHV aus Oschatz. 12 Minuten reichten hierbei, um einen Rückstand von sechs Toren zu bekommen. Erschwerend kam hinzu, dass sich eine wichtige Rückraumspielerin des SHV in dieser schwierigen Phase des Spieles am Sprunggelenk verletzte und somit aus der Partie musste. Ersatzgeschwächt, in Rückstand befindlich, obendrein mit mehreren Zweiminutenstrafen belegt, bewiesen die Damen aus Oschatz an diesem Tag eine erstaunliche Moral und kämpften bis zum Umfallen. Letztlich hat die Aufholjagt nicht bis zum Punkteerfolg geführt, auch weil drei Siebenmeter nicht verwandelt werden konnten. Dennoch, das Team hat an diesem Tag jeden Respekt und jede Anerkennung verdient, das Spiel gegen wie gewohnt sehr starke Dresdnerinnen war ein sehr attraktives. Am Ende gingen die Gastgeberinnen mit einem 32:31 als Siegerinnen vom Platz, Glückwunsch hierzu! Der SHV Oschatz muss sich indes Gedanken darüber machen, wie die akute Personalnot im Team für diese Saison gemildert werden kann.

Es spielten: Buschmann (Tor), L. Fiddecke, Schwenke, Varga, Sternberger, Palaske, Sadowski,                                     Ch. Fiddecke

 

Toralf Richter

Nach oben

16.09.2019

BL B-Jugend: Weite Anreise mit 2 Punkten belohnt

Die zum Teil neu formierte Mannschaft der weiblichen B-Jugend vom SHV Oschatz absolvierte zur Saisonvorbereitung bereits zwei Testspiele. Diese dienen bekanntermaßen dazu, das Zusammenspiel zu fördern, aber auch die Spielerinnen auf verschiedenen Positionen zu testen. Gegen die Mädels aus Döbeln gab es dabei ein gerechtes Unentschieden, die Mannschaft aus Eilenburg wurde deutlich besiegt.

 

Nun aber stand das erste Spiel in der Bezirksliga an und es ging gleich ins Erzgebirge. Gegner war die Mannschaft vom TSV Bärenstein, gespielt wurde in Geising bei Altenberg. Das Mazda-Autohaus Schmidt stellte dankenswerterweise wieder einen Bus zur Verfügung, so mussten nicht alle Eltern mit dem Auto auf diese lange Reise.

Doch irgendwie steckte den jungen Damen die zweistündige Fahrt in den Knochen, denn der Spielstart verlief etwas schleppend. Die Oschatzerinnen fingen sich jedoch sehr schnell und überrollten die Gegnerinnen dann förmlich mit ihrer schnellen Spielweise. So konnten viele schöne Tore nach Tempogegenstößen bejubelt werden. Die Defensive stand so kompakt, dass dem TSV Bärenstein in der ersten Hälfte nur ein Treffer gelang. Die SHV-Damen dominierten den Gegner und gingen mit einem überzeugenden Pausenstand von14:1 in die Kabine.

 

Die Gäste vom SHV begannen die zweite Halbzeit, wie sie die erste beendet hatten. Sie waren weiterhin in allen Belangen überlegen und warfen schöne Tore. So konnte man bis zur Mitte der Halbzeit auf 21:3 enteilen. Dann ließ die Konzentration und Kondition beim SHV etwas nach, so dass auch die Gastgeber noch zu einigen schönen Treffern kamen. Die Angriffe wurden zu hektisch, die Würfe ungenau. Die ersten 35 starken Minuten reichten den Oschatzerinnen heute jedoch, um einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Mit dem Endstand von 25:8 konnte man sich die ersten zwei Punkte in der neuen Saison sichern und war für die lange Anreise belohnt.

 

Am kommenden Sonntag steht der erste Heimspieltag des SHV an. Die B-Jugend bestreitet ihre Partie gegen die SG Klotzsche um 11.45 Uhr und hofft auf zahlreiche Zuschauer in der Rosentalhalle.

 

Für den SHV spielten: Lange (Tor); Hausmann (6 Tore); Schöniger; Wetzig (2); Andrich (3); Schreiber; Schlittchen (4); Kochale (2); Herzig (5); Herrmann (2); Mussmann (1)

 

Anett Kochale

Saison 2018/2019 im Archiv

Wenn Sie Beiträge, Spielberichte oder Bilder aus der Spielzeit 2018/2019 noch einmal lesen/ansehen möchten, so finden Sie diese im Archiv. (Bitte links im Menü die richtige Saison auswählen.)

Nach oben

 Startseite - Kontakt - Impressum - Links  created by LEonmedia Ralf Gründling