BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Frauen KL Dresden: Klarer Heimsieg

SHV Oschatz- SG Weixdorf  35:11

 

Im vorletzten Heimspiel der Saison trafen die Handballdamen des SHV Oschatz auf die Handballerinnen aus Weixdorf. Den Übungsleitern des SHV wie auch den Spielrinnen war bekannt, dass die Gegnerinnen einen sehr robusten Eindruck auf dem Feld machen, aber eher einen unbeweglichen Handball spielen. Es galt demnach, sich sowohl im Abwehrverhalten als auch im Angriff durch Tempo und Beweglichkeit fern von aggressiven Zweikämpfen zu halten, den Ball laufen zu lassen bzw. diesen durch eine absolut offensiv ausgerichtete 3:3 Abwehr, weg vom Sechsmeterkreis, soweit es eben möglich war, aus dem Weg zu gehen. Das ist nahezu komplett gelungen. Der Verletzungsgefahr gut aus dem Weg gegangen, spielerisch und technisch überlegen, gingen die Oschatzerinnen schnell mit 9:0 in Führung. Dabei hatten die Damen aus Weixdorf gegen den offensiven Charakter der Oschatzer Abwehr zunächst kaum ein Mittel. Eins ums andere Mal konterten die SHV Mädels den Gegner gnadenlos aus. Das spiegelte sich im Halbzeitstand von 22:06 wider. Im zweiten Durchgang wechselten die Randdresdnerinnen die Torhüterin, die Damen aus Oschatz indes schalteten zunächst einen Gang zurück, sodass minutenlang auf beiden Seiten kein Tor fiel. Nach einer Auszeit zündeten die SHV-Spielerinnen wieder den Turbo und erzwangen eine hohe Fehlerquote im gegnerischen Team, scheiterten aber oft an der guten Torhüterin aus Weixdorf. Dennoch war der SHV in allen Belangen weit überlegen, stellten Passwege zu, erzwangen Ballverluste, nutzen diese für Gegenstöße, spielten ihre Angriffszüge zumeist konzentriert bis zum Torerfolg durch, versuchten hierbei durch schnelles Kreuzen und Seitenverlagerung den Erfolg von der Halbposition und Wurf von neun Metern aus zu generieren. Respekt gilt es den Weixdorfern zu zollen, die trotz eines hohen Altersdurchschnittes weiterhin dem Handballsport zugewandt bleiben, trotz einer Flut an Niederlagen den Spaß an diesen schönen Sport nicht verlieren. Glückwunsch an beide Teams!

 

Es spielten für den SHV:

Buschmann (Tor), L. Fiddecke (1), Ch. Fiddecke (4), Sternberger (7), Palaske (9), Sadowski (3), Varga (8), Schwenke (1), Jülich, Borschke (2)  

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 01. April 2019

Weitere Meldungen

Sensationeller Auswärtssieg unserer Frauen beim Tabellenführer
Niederlage im Heimspiel unserer Frauen
SHV Oschatz : HSG Weißeritztal 23: 26 (15 : 12) Am vergangenen Sonntag wartete der Spieltag ...