BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

SL B-Jugend: Favorit konnte nicht bezwungen werden

SHV Oschatz - SC Hoyerswerda  12 : 16  ( 6:5 )

 

Die Differenz beim Schlussergebnis von vier Toren sagt nichts über den Spielverlauf. Unsere B-Jugend stellt sich erneut ein Bein in den Schlußminuten und gibt wieder zwei Punkte unnötiger Weise ab.

 

Mit dem SC Hoyerswerda kam der Tabellenzweite nach Oschatz in die Rosental-Sporthalle. Beide Teams, insbesondere die Übungsleiterinnen, kennen sich aus jahrelangen Aufeinandertreffen und pflegen ein faires Miteinander.

Einige Oschatzerinnen müssen durch Prüfungsvorbereitungen und schulische Verpflichtungen mehrmals das Training absagen, was nicht grade förderlich für den Erfolg der Mannschaft ist. Sie kämpfen und geben unter diesen Umständen ihr Bestes, was in den letzten Spielen nicht bis zum Abpfiff gereicht hat.

 

Die SHV-Spielerinnen bestimmten in der Anfangsphase wieder das Spiel. Die Abwehr arbeitete gut gegen die beste Spielerin von Hoyerswerda. Die SHV-Mädels konnten sich mit 6:3 in Führung bringen. Keine Mannschaft schaffte, es konzentriert Abschlüssse zu finden. Es waren schon viele Minuten der ersten Hälfte von der Uhr runter gelaufen. Es war Nele, die im Oschatzer Tor klasse Paraden hingelegt und ihr Team im Spiel hielt.

 

Im Angriff lief für beide Seiten nicht viel zusammen. Es dauerte Minuten bis das nächste Tor fiel  für den Gast. Was unsere Mädchen angeht, kann man nicht erfolgreich sein,wenn man die Torhüterin berühmt wirft. Das magere Pausenergebnis von 6:5 zeugt von vielen Problemen auf beiden Seiten. Das sollte sich auch in der zweiten Hälfte nicht ändern.

 

Mit Anpfiff glich der Gast aus Hoyerswerda zum 6:6 aus. Der Favorit hatte den besseren Start, weil einige von den Gastgeberinnen noch mit den Gedanken in der Pause waren. Unsere Oschatzerinnen gerieten vom 6:7 bis 8:11 in den Rückstand ehe sie wieder Anschluss fanden. Sie erkämpften sich später in Unterzahl bis auf 12:13 heran. Alles war wieder drin für uns. Es blieb dennoch so wie schon im ersten Abschnitt, Torarm. Auf der einen Seite eine gute Abwehr,  im Angriff schlechtes Durchsetzungsvermögen einhergehend mit schlechter Chancenverwertung.

 

Nach 47 Minuten war der Wiederstand gebrochen. Selina musste mit aufgeplatzter Lippe und Paula durch eine Zeitstrafe das Spielfeld verlassen. Der Gegner nutzte die Situation, sich bis zum 12:16 abzusetzen.

 

Im Spiel fallen minutenlang kaum Tore, dafür in den letzten 90 sec. die entscheidenden,durch Ausfälle wichtiger Spielerinnen. Die Mannschaft ärgert sich zurecht, in der folgenden Besprechung wird einiges aufzuarbeiten sein. In erster Linie moralisch.

An diesem Spieltag wäre erneut mehr möglich gewesen.Wann belohnen sich die Mädchen endlich wieder einmal ?

 

Am 23.3.19 trifft unser Mannschaft in der Rosentalhalle auf die HSG Riesa/Oschatz. Anwurf ist 15.00 Uhr.

 

Es spielten :

Madeline Wutschke, Nele Fischer, Josephine Voigt, Charline Breitenborn, Cora Herrmann, Vanessa Herzig, Teresa Franke, Kristin Mussmann, Lisa Stein, Selina Otto, Paula Pechnig

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 20. März 2019

Weitere Meldungen

Sensationeller Auswärtssieg unserer Frauen beim Tabellenführer
Niederlage im Heimspiel unserer Frauen
SHV Oschatz : HSG Weißeritztal 23: 26 (15 : 12) Am vergangenen Sonntag wartete der Spieltag ...