BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

SL-B-Jugend: Vom Vorsprung aus der ersten Hälfte gezehrt

SHV Oschatz vs. SSV Heidenau 16: 11 ( 11: 3 )

Ein Torarmes Spiel geprägt von den Torhüterinnen beider Mannschaften, die Oschatzerinnen warteten mit einer soliden Abwehr auf und lebten vom Vorsprung aus der ersten Hälfte.

Wenn zu Beginn beide Teams noch wechselseitig Tore erzielten, war Heidenau überraschend mit wenig Durchschlagskraft zu erleben. Unsere Mädchen konnten sich ab dem 3:2 erheblich steigern. Nur die Gäste Torhüterin machte einen größeren Abstand zu nichte. Konzentriert wurde in der Abwehr geschoben und was viel wichtiger sein sollte, keine ließ dem Gegner viel Spielraum zum Durchbruch. Wenn es dennoch gelang, weil unsere Abwehrspielerin zum Zwecke der Abwehr im Torraum stand, verhängten die Schiedsrichter 7 m. Von den gegebenen Strafwürfe, im gesamten Spiel fünf, wehrte unsere Torhüterin vier ab. Das gab der Abwehr den nötigen Rückhalt. Der eigene Aufbau konnte von allen Positionen Tore erzielen, wenn es auch mager blieb.


Vom 5:2 bis zum 11:3 zur Pause blieb es die torarme Begegnung. Unsere jungen Damen hatten Heidenau gut im Griff, was das Abwehrverhalten anging.

In der Kabine besprachen die Mädchen, das Spiel nicht aus der Hand zu geben. Die Auf und Ab's der anderen Spiele wollten sie heute nicht praktizieren. Alle wollten Heidenau am diesem Sonntag bezwingen. Dieser Satz war wohl bei einigen noch im Kopf. Den zweiten Abschnitt verlor das SHV- Team mit 5:8 . Die zweite Torfrau vom Gegner bereitete uns mehr Mühe, die Würfe unterzubringen.  Dazu hat auch beigetragen, dass unsere Abwehchefin, Selina, die letzten zehn Minuten verletzt ausscheiden musste. Ballverluste in den Angriffsbemühungen nutzte Heidenau zum Gegenstoss und zur Ergebniskorrektur. In der Schlussphase spielten unsere B- Jugendlichen den Ball ruhig nach vorn. Jetzt war ihnen bewusst, der Sieg war ihnen nicht mehr zu nehmen. Alle haben ihr Bestes gegeben.
Eine gute Teamleistung , prima gemacht Mädels.


Es sind nun drei Wochen Pause , ehe es am 10.3.zum HC Leipzig geht. Die Winterferien machen es möglich.

Den Sieg erspielten sich :
M.Wutschke, N.Fischer, C.Breitenborn, V.Herzig, T. Franke, L.Stein, K.Mussmann, S.Otto, P.Pechnig

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 14. Februar 2019

Weitere Meldungen

Sensationeller Auswärtssieg unserer Frauen beim Tabellenführer
Niederlage im Heimspiel unserer Frauen
SHV Oschatz : HSG Weißeritztal 23: 26 (15 : 12) Am vergangenen Sonntag wartete der Spieltag ...