BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

SL - B-Jugend: SHV teilweise auf Augenhöhe

SC Hoyerswerda vs. SHV Oschatz    23 : 19   ( 11 : 10 )

 
Unsere B-Mädchen mussten am Samstag zum Tabellennachbarn in die Lausitz fahren. Die Fahrt dahin war für einige Spielerinnen etwas holprig. Vielleicht war das auch ein Grund für die unsichere Spielweise der Mannschaft. Hinzu kam, dass mit Harz gespielt wurde. Unser Team spielt seit Beginn der Saison ohne Harz, die Mädchen müssen sich in den Auswärtsspielen daran gewöhnen. Je eher sie sich darauf einstellen, umso eher kehrt ihr erfolgreiches Spiel zurück.
Der Gegner war gewarnt durch die guten Ergebnisse der letzten Spiele des SHV - Nachwuchses.


Die Mannschaft kam Anfangs nicht zurecht mit dem verharzten Ball. Ballverluste im Spielaufbau führten dazu, dass die Gastgeberinnen mit 3:1 in Führung gehen konnten. In der genutzten Auszeit gab es eine kurze, knappe Ansage.  In der weiteren Spielphase agierten die SHV - Girls konzentrierter, es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel.  Sie gingen sogar mit 8 : 6 in Führung. Gegen diesen Rückstand hatten die SCH- Spielerinnen mit ihrer Rückraumschützin die passenden Antworten. Präzise Würfe ins obere Eck waren unhaltbar. Die Abwehr wurde umgestellt. Lücken taten sich dadurch auf, die Hoyerswerda konsequent nutzte. Plötzlich war die Führung mit 9 : 8 wieder beim Gegner. Bis zum Pausenpfiff der beiden Schiedsrichterinnen blieb es mit 11 :10 eng in dieser Begegnung.


In der Kabine machte sich Unmut breit, nicht genug Angriffsbemühungen von einigen Spielerinnen wurde von den Mannschaftskameradinnen angesprochen. Es sollte zur Motivation aller dienen, Mut zur eigenen Leistung zu haben.

 

Die Mädels kämpften in der Abwehr gegen die Weitwurfschützin, fanden im Moment nicht das richtige Konzept. Der Mittelblock verschob, die nächste Spielerin rückte zu spät nach. Daran muss gearbeitet werden, wenn von allen Positionen Torgefahr ausgeht. Beim 15:13 ließen die ersten bereits die Köpfe hängen, weil nicht alles gelang. Fehlwürfe und Ballverluste im Spielaufbau veranlasste die Bank zur nächsten Auszeit. Aus dieser kehrte der Gegner motivierter zurück ins Spiel. Nicht jede Spielerin wollte Verantwortung zum Torewerfen übernehmen. So blieb es den gewohnten Werferinnen vorbehalten für Zählbares zu sorgen. Genau das hatte Hoyerswerda auf dem Schirm. Beim 18:14 war die Vorentscheidung gefallen. Die Mannschaft gab sich dennoch nicht auf, was von intaktem Teamgeist zeugt. Der 23 :19 Entstand hat einmal mehr gezeigt, in dieser Saison ist vieles möglich. Die Mannschaft muss überzeugter ihre Möglichkeiten nutzen, dann klappt es wieder mit ihrem erfolgreichen Spiel.


Nun gilt es sich optimal auf die nächste Woche vorzubereiten. Am 24.11.18 ist der SHV Oschatz bei der SG Rödertal / Radeberg zu Gast.

In der Lausitz spielten :
M.Wutschke, N.Fischer, C.Herrmann, C.Breitenborn, V.Herzig, T. Franke, K.Mussmann, J.Schönfeld, L.Stein, S.Otto, P.Pechnig

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 21. November 2018

Weitere Meldungen

Sensationeller Auswärtssieg unserer Frauen beim Tabellenführer
Niederlage im Heimspiel unserer Frauen
SHV Oschatz : HSG Weißeritztal 23: 26 (15 : 12) Am vergangenen Sonntag wartete der Spieltag ...