BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

SL B-Jugend: Ohne Chance in Leipzig

HC Leipzig vs. SHV Oschatz 32:16 (16:5)

Das Saisonende naht; die Grippewelle hat die Spielerinnen des SHV Oschatz weiter fest im Griff

Beim HC Leipzig war nichts zu holen, trotz spielerischer Steigerung zum Vergleich des letzten Heimspiels gegen Chemnitz/ Limbach-Oberfrohna.

Der Eindruck konnte entstehen , die jungen Damen spielen auswärts besser Handball als in  der eigenen Halle. Die mitgereisten Eltern sahen eine abwechslungsreiche Anfangsphase. Oschatz brachte sich gehäuft mit Fehlpässen immer wieder selbst in Schwierigkeiten.


Durch diese Verunsicherung und dem nicht immer guten Rückzugsverhalten der Oschatzerinnen kam Leipzig zu einfachen Gegentoren. Der erste Konter wurde oft unterbunden, leider fehlten dann die eigenen Mitspieler, um das weitere Geschehen zu unterbinden und den Gegentreffer zu verhindern.


Sie kämpften, am Durchsetzungsvermögen fehlte es. Nicht zuletzt, weil wieder zwei Spielerinnen fehlten und drei trotz ihres angeschlagen Gesundheitszustandes der Mannschaft helfen wollten. Zu wenig Entlastung kam von den Außenpositionen. Der Rückraum erspielte sich gute Wurfmöglichkeiten, wobei oftmals die sich bietende Lücke nicht genutzt wurde.
Der Halbzeitstand von 16:5 ist eine Offenbarung.


Die Mannschaft hat die Vorgaben der Trainingswoche nur zum Teil umgesetzt. Die Konsequenz in der Abwehr die Gegenspielerin in Bedrängnis zu bringen und selbst in den Gegenstoß zu kommen, gelang selten. Das Team war verunsichert. Die Mannschaft ließ den Kopf aber nicht hängen. .In Leipzig hat die Mannschaft gute Spielzüge gezeigt und einfache Tore aus der zweiten Reihe erzielt. Dennoch ging der HCL verdient als Sieger aus dieser Partie. hervor.
Mehr Stabilität im gesamten Positionsspiel muss das Ziel für die beiden verbleibenden Spiele sein. Hoffnung besteht nach einer zweiwöchigen Spielpause für das Auswärtsspiel in Hoyerswerda am 14.4.18


Es ist immer noch nicht allen bewusst, wie schön es ist , den vermeintlichen Favoriten ein Bein zu stellen. Dafür bedarf es einer intensiven Trainingswoche und das Selbstvertrauen in die eigene Leistung. Potenzial hat die Mannschaft. Ausfälle hat jedes Team zu verkraften, wie stellt man sich dieser Aufgabe?


Die letzten beiden Spiele gegen Hoyerswerda und Markranstädt (22.4.) zu Hause in Oschatz sind zu gewinnen, wenn man die Saison doch noch mit einem positiven Eindruck beenden will.

In Volkmarsdorf haben gespielt:
N. Fischer, C. Sternberger, C. Breitenborn, M. Liebscher, T. Franke, P .Pechnig, J. Schönfeld, S. Otto, L. Stein, M. Wutschke, L. Sadowski, L. Borschke

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 02. April 2018

Weitere Meldungen

Sensationeller Auswärtssieg unserer Frauen beim Tabellenführer
Niederlage im Heimspiel unserer Frauen
SHV Oschatz : HSG Weißeritztal 23: 26 (15 : 12) Am vergangenen Sonntag wartete der Spieltag ...