Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Sensationeller Auswärtssieg unserer Frauen beim Tabellenführer

SSV Heidenau II : SHV Oschatz 23: 25 (10 : 11)

Nicht einmal 7 Tage waren vergangen, da musste die Oschatzer Frauenmannschaft die nächste Pflichtspielaufgabe bestreiten. Es verblieben dem Team um Petra Zimmermann nur wenige Trainingsstunden, um mit der Mannschaft das verlorene Heimspiel der letzten Woche zu verarbeiten und die nötigen Schlüsse daraus zu ziehen. Und die Aufgabe, die vor der Mannschaft lag, war eine große. Kein anderer, als die bisher in 9 Spielen verlustpunktfreie Mannschaft, die Tabellenführer des SSV Heidenau II, waren die Gastgeber. Damit ist klar, dass auch die SHV- Mannschaft das Spiel der Hinrunde, zu Hause, verloren hatte (20 : 23).

Um die optimalen Rahmenbedingungen zu schaffen, wurden für die Anfahrt zwei Kleinbusse bereit gestellt. Dafür bedanken sich Verein und Mannschaft bei den Autohäusern Schmidt und Neustadt aus Oschatz sehr herzlich!

Doch nun zum Spiel. Es lag schon eine gewisse Anspannung in der Luft, als gegen 14:15 Uhr der Anpfiff erfolgte. So begannen die SHV- Damen auch recht nervös, erlaubten sich wieder einige technische Fehler. Dies nutzten die Frauen des SSV rigoros aus und hatten sich, nach 12 gespielten Minuten einen kleinen Vorsprung zum 7 : 3 erarbeitet. Eine Auszeit musste her, um den Lauf der SSV- Damen zu unterbinden und an der Fehlerabstellung zu arbeiten. Auch an Aggressivität ließen es die Gäste etwas vermissen. Dies besserte sich dann, führte aber auch zur ersten Zeitstrafe gegen diese Mannschaft. Dies nahmen die Frauen des SHV aber als Signal, steigerten nun, auch in Unterzahl, die Effektivität. Die Zeitstrafe wurde mit einem 1 : 1 überstanden, danach waren die Frauen des SHV Oschatz aber am Drücker. Nach zwei Treffern von Selina zum Zwischenstand von 9 : 7 sah sich der Coach des SSV zu einer Auszeit genötigt. Dies half diesem Team jedoch nicht viel , die Oschatzer Frauen konnten weiter verkürzen, nach 23 Minuten gab es einen 7- Meter- Wurf für Oschatz mit Torerfolg. Es stand nun 10 : 10 und die Gäste spielten für 2 Minuten in Überzahl. So konnte Vanessa zur Führung von 10 : 11 werfen. Die folgende 7 - Meter - Entscheidung konnte der SSV, wegen eines technischen Fehlers bei der Ausführung, nicht nutzen und so blieb es beim Halbzeitstand. Wie schon im Hinspiel schien es möglich, auch dieses Team zu bezwingen. Der Schreiber dieser Zeilen kann nun nicht genau sagen, was die Trainerin in der Kabine mit den Mädels besprochen hat, aber es waren offensichtlich die richtigen Signale gesetzt worden. Mit Beginn der zweiten Halbzeit fackelten die Frauen des SHV ein kleines Tor- Feuerwerk ab. Schon nach 30 Sekunden das Tor zum 10 : 12, nach 32 gespielten Minuten stand es 10 : 15, der SSV - Coach hatte genug gesehen, wollte seine Mannschaft neu einstellen und legte die grüne Karte auf den Tisch des Kampfgerichtes. Das Ergebnis dessen? Erst einmal fruchtete seine Ansage offensichtlich nicht und die Gäste dominierten weitere die Szenerie. Nach 36:25 Minuten stand es 10 : 18. Es folgten zwei torlose Minuten, dann wieder Zeitstrafe gegen Oschatz und 7- Meter- Wurf. Doch auch diesen Wurf konnte die Oschatzer Torfau parieren. Nun folgte eine Phase mit etwa gleichen Torerfolgen auf beiden Seiten. Mal war die eine Mannschaft erfolgreich, mal die andere. Nach fast 45 Minuten der dritte 7- Meter- Versuch des SSV, doch auch die nun Aktive konnte ihn nicht verwandeln. Dann warfen die SSV- Frauen 3 Tore in Folge, ehe Oschatz wieder ein Treffer gelang. Es war die 48. Minute und ein 14 : 21 stand an der Anzeigentafel. Aber die Mannschaft aus Oschatz durfte da noch keinen Gang zurückschalten, sie war aus ihren vergangenen Spielen (und auch denen der deutschen Nationalmannschaft,  ;-) A.d.R.) gewarnt. Aber der Vorsprung schmolz nun doch dahin, in kleinen Schritten nur, aber er schmolz. Bei Minute 57:36 waren die Gastgeber wieder mit einem 7- Meter- Wurf erfolgreich und verkürzten auf einen 2- Tore- Rückstand (21 : 23). Es folgten ein Torerfolg für Oschatz und bei 58:25 erhielten die Gastgeberinnen noch eine Zeitstrafe, allerdings ohne 7- Meter- Möglichkeit für Oschatz. Die SSV- Frauen netzten ein, aber auch Selina konnte noch einen draufpacken (22 : 25). Damit war „der Sack zu“. Den letzten Treffer erzielten die SSV- Frauen in der Schlusssekunde. Endstand bei 23 : 25. Das war ein starkes Ding!!!

Herzlichen Glückwunsch an Mannschaft und Trainerteam!

Nach dem sehr verdienten Kaltgetränk am Spielort, verlief die Rückfahrt dann sehr ruhig.

Was mag in den Köpfen der Spielerinnen vorgegangen sein???...

 

Es spielten für Oschatz:

Tor: Leonie S., Susan P.-S.

Feld: Lydia H., Teresa F., Christin F., Anastasia K., Yvonne W., Cora H., Vanessa H., Greta W., Lisa S., Selina O.       

Fotoserien

Auswärtssieg in Heidenau (SA, 28. Januar 2023)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Sa, 28. Januar 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Saisonabschluss beim SHV

Der traditionelle Saisonabschluss des SHV fand auch in diesem Jahr großen Anklang. Erstmals hatten ...

Erfahrungen im Sand